Mittwoch, 2. März 2011

Suicide

Guten Morgen :)

Ich glaube mit so einem Bild hat kaum einer gerechnet...?

Mit 16 Jahren hatte ich das damals gezeichnet. Der Text davon folgt noch, der ist aber etwas "neuer" und auf deutsch. Ich war zu dem Zeitpunkt fest entschlossen zu gehen und wirklich alles zu vernichten, was mir einst wichtig war. Die Bindung zu einer Person, hat zu dem Zeitpunkt nicht mehr existiert. Ich war alleine, weil ich nicht als Teil der Gesellschaft akzeptiert wurde. Mein Körper gab das Leben auf und mein Körpergewicht sank drastisch. Irgendwann war ich nur noch Haut und Knochen. Während dem Schwimmunterricht konnte jeder meine Wunden begaffen, nur um später darüber zu lästern. Der Verband wollte nie halten. Ich habe mich einsam gefühlt und habe wirklich alles gehasst. Mich selbst am meisten.
Das SVV hatte nie die gewünschte Wirkung. Der Hass blieb und er wuchs immer weiter. Ich wusste keinen anderen Weg mehr. Niemand nahm mich in den Arm und Liebe/Zuneigung von anderen Menschen war zudem Zeitpunkt undenkbar. Meine Eltern steckten/stecken im Rosenkrieg und gaben mir für alles die Schuld. Egal was war, ich war alles Schuld.
Ironie des Schicksals war es, dass mich die wichtigste Bezugsperson in meinem Leben verlassen hat, wegen jemand anderen. So war es bisher immer in meinem Leben.
Irgendwann beginnt man halt sich selbst zu hassen... Und ich denke, dass ich den Hass nie völlig loswerden kann.
"Ich weiß, du gingst, weil ich dir nicht die Hilfe geben konnte, die du brauchtes"
Als ich mit der Bezugsperson alles geklärt hatte und wir wieder anfingen Freunde zu werden, habe ich es trotz allem getan. Ich wählte den einfachen Weg und versuchte zu gehen, für immer. Ich weiß nicht, ob ich ohne sie überlebt hätte. Ich weiß nicht, ob ich so stark geworden wäre, ohne sie.

Viele liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen