Montag, 30. Mai 2011

Alltagsgequassel

Guten Tag ^_~

Wie manche wissen arbeite ich momentan auf einen Auszug hin.
Das Problem ist momentan, dass ich einfach nicht genug Geld habe um mir eine Wohnung leisten zu können.
Aber ich muss auf alle Fälle hier weg. Jeden Tag wird mir schmerzlich bewusst, dass ich hier in diesem Haus absolut unerwünscht bin. Heute stand mein Orangensaft(gönne ich mir einmal im Monat) den ganzen Tag bei 30°C in der prallen Sonne. Ich hatte den heute Morgen vor die Kellertür gestellt, da ich in Eile war und ihn sowieso nicht gut durch die Gegend tragen kann(2x6Flaschen). Meine Eltern sind heute mehrmals dran vorbei gelaufen und was war? Heute Abend um 18Uhr stand er immer noch vor der Tür. Wenn ich es mit ihren Sachen mache, dann muss ich es zahlen(und bekomme Strafen), aber bei ihnen ist es völlig legitim.

Punkt 2 sind die tollen Tabletten, die ich momentan nehmen muss. Die Nebenwirkungen sind richtig fies und da sie jetzt nach 23 Tagen noch nicht viel weniger geworden sind, werde ich wohl noch das restliche Jahr Einnahmezeit mit ihnen zu kämpfen haben. Aber alles ist besser als diese abartigen Schmerzen ^_~ Und solange es nur bei Bauchschmerzen, Übelkeit und Sehstörungen bleibt, ist alles in bester Ordnung. An die Schwierigkeiten beim Gehen habe ich mich schon längst gewöhnt, weshalb ich nicht mehr ganz so oft unsanft mit der Wand im Flur kollidiere. Und solange ich keine drastische Gewichtszunahme habe, dann ignoriere ich auch eventuelle Wassereinlagerungen ab und an. Der recht niedrige Blutdruck und die extreme Müdigkeit lassen auch langsam aber sich nach und ich hoffe, dass ich sie bald ganz los bin. Die Schmerzen im Arm sind unverändert, erst nächste Woche habe ich den Termin dafür. Ihr könnt euch also vorstellen, warum ich unter anderem diesen Monat so wenig gebloggt habe. Es tut mir immer noch total Leid. Da ich eigentlich sehr gerne blogge.

Ich hasse den Sommer wegen den Radfahrer. Heute habe ich auf einer Strecke von 9km 7 Radfahrer(alle natürlich in einem Abstand von min. 300m zueinander) überholt. Alle hatten noch nicht einmal 30km/h drauf, die Strecke führt durch einen Wald und sie ist sehr kurvig. Das heißt man sieht sie meist im letzten Moment und dann kommt der Wald noch erschwerend hinzu(Hell-Dunkel-Felder?). Diese Leute fahren IMMER während dem Berufsverkehr, obwohl sie definitiv in dem Moment nicht zur Arbeit fahren, geschweige denn nach Hause. Offiziell ist es keine ausgeschriebene Wegstrecke, da sie einfach zu gefährlich ist und besonders wir Autofahrer darunter leiden würden. Aber irgendein nicht sehr kluger Mensch gibt diese Strecke online zum Beispiel als Radstrecke an.

Bye

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen