Sonntag, 4. März 2012

Spiel mit mir - Male mein Ende blutrot

Hilflos kämpft er gegen die Flut, gegen den Sturm seiner Emotionen an.
Doch es ist sinnlos.
Er hat den Kampf verloren.
Er kann die salzige Flüssigkeit nicht mehr zurückhalten.
Er ist einfach zu schwach.
Aber trotz seiner Schwäche trägt er noch Hoffnung in sich.
Zusammen werden sie es sicher schaffen, er wird hoffentlich noch rechtzeitig ankommen.
Denn da wo noch Hoffnung ist, geschehen Wunder. 
Ohne all dieses können sie den Kampf auch direkt aufgeben. 
Wenn kein Wunder geschieht, was denn dann? 
Sie wollen wieder Musik machen dürfen.
Sie wollen wieder zu fünft auf der Bühne stehen.
Sie wollen wieder ein Lächeln auf den Lippen tragen.
Mit einem Hubschrauber geht es weiter.
Noch haben sie keine Ahnung was sie genau in Kanagawa machen sollen.
Was sollen sie machen, wenn es einfach nur ein Hinterhalt ist?
Aber wenn Uruha jetzt nicht geht und Reita irgendetwas deshalb zu stößt, er könnte es sich nie verzeihen.
Die Schuld würde ihn ein Leben lang begleiten. Sie würde ihn zerfressen, bis nichts mehr übrig bleibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen