Montag, 13. Oktober 2014

Schulaufgabe: Schreiben Sie eine Fabel![2010]

Vertrauen?

In einer nebligen Novembernacht geschah es: ein grauenvoller Mord unter den Tieren, der seines gleiches suchte.
Schon lange waren sie ihn Leid, den armen Papagei, Es lag halt in seiner Natur, er konnte nichts dafür, er plapperte halt gern.
Die einfache Arbeit hinterließ  das Wiesel dem Esel, es habe ja schließlich schon genug für alle getan. Gesagt und getan die Leiche war vom Hof.
Nichts ahnend am nächsten Tage stand das Wiesel am Tische voller Gaben. Glücklich verspeiste es die Eier, unter dem wachsamen Auge der Dogge.
"Letzte Nacht, was war das für ein Geschrei? Ihr habet doch nicht den Papagei getötet?", wollte die stolze Dogge wissen.
"Ach wo, wo wären wir denn da?", erwiderte das Wiesel frech.
"Die Blutspur von dem irren Vogel führte mich zu Ihrem Bau"
Und mit einem Mal war das Spielchen aus, die Falle schnappte zu.
Und die Moral von der Geschicht': Traue einem einfältigen Esel nicht!

~~~


Hallo \(^_^)

Da es ansonsten eigentlich nur nachdenkliche, melancholische Texte von mir gibt habe ich euch heute eine Fabel mitgebracht. Hoffentlich gefällt sie dem ein oder anderen und bringt manch einen vielleicht auch zum schmunzeln.

Bye

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen