Dienstag, 27. September 2016

Ablenkung vom Schmerz Teil 2

Hey :)

Heute wollte ich euch 8 weitere Strategien vorstellen, die man anwenden kann um sich von Schmerzen(chronisch oder akut) abzulenken.

1. Faszienyoga

Das hatte ich Ende 2012 angefangen und wende es immer mal wieder an, da es super bei Rückenproblemen und Spannungskopfschmerzen hilft. Man benötigt nur für manche Übungen eine Rolle :)


2. Lesen/Hörbücher

Wichtig dabei ist es vor allem entspannt zu bleiben! Mir fällt es zum Beispiel schwer längere Zeit zu lesen, wenn das Buch einfach nur vor mir auf dem Tisch liegt. Deshalb lehne ich es meistens an einen Gegenstand um besser lesen zu können. Bei meinem E-Reader habe ich die Schriftfarbe Sepia+beiger Hintergrund ausgewählt, dann ist es auch nicht so anstrengend für die Augen :) Hörbücher kann man zum Beispiel prima im Bett hören. Manchmal hör ich die, wenn ich Migräne habe ganz leise.



3. Eisabreibungen

Je nach Ursache der Schmerzen kann man sich mit Eis abreiben. Wichtig: Immer zum Herzen hin abreiben! Das wurde mir in der Schmerzklinik empfohlen, jedoch finden es meine Nervenchmerzen nicht so prickeln wenn ich es mache.


4. Imagination

Das kann alles mögliche sein: Man stellt sich vor etwas zu nehmen oder zu bekommen(Tablette, Spritze, Massage usw) um die Schmerzen zu reduzieren. Oder man stellt sich halt vor in dem Moment keine Schmerzen zu haben und zum Beispiel am Strand zu sitzen während eine leichte Briese weht.


5. Spiele

Manchmal hilft es einfach Spaß zu haben oder sich einfach nur voll und ganz auf ein Spiel zu konzentrieren! Das muss nicht unbedingt immer ein Computerspiel sein, auch Monopoly kann ganz schön viel Spaß machen :)


6. "andere Eindrücke an das Gehirn senden"

Hierbei gehts eigentlich nur darum das Gehirn mit anderen Eindrücken abzulenken, damit es die Schmerzen vergisst. Man kann zum Beispiel einen Stressball kneten, einen Stein reiben, Finger aneinander reiben usw. Es geht darum sich voll und ganz darauf zu konzentriere sofern es halt möglich ist!


7. Schöne Atmosphäre schaffen

Das liegt wohl ganz an einem selbst was an letztendlich schön findet. Ich bin gerne in einer Kuscheldecke mit Armen auf meinem Bett am stricken und dabei ist das Licht gedimmt, es brennen ein paar Kerzen und dabei trink ich meistens warmen Tee. Manchmal hilft allein die Vorstellung daran oder die Vorbereitung um die Schmerzen zu reduzieren! Wichtig ist es dabei sich auf das ganze zu konzentrieren und den Schmerz zu ignorieren. Ich denk mir immer, dass der Schmerz keinen Platz an diesem schönen Ort verdient hat.


8. Rätsel/Zählen/Buchstabieren

Da hilft mir auch an manchen Tagen um nicht an den Nervenschmerzen zu verzweifeln. Meistens zähl ich im Kopf oder buchstabier längere Worte um den Schmerz im Keim zu ersticken. Es gelingt nicht immer, jedoch lenkt es vom Schmerz ab. Es müssen nicht immer schwierige Rätsel sein, auch leichte können weiterhelfen.


Meiner Meinung nach lohnt es sich immer mal wieder verschiedende Ablenkungstechniken auszuprobieren, da sie nicht immer gleich gut helfen. Meist hilft es auch, wenn man fest an den Nutzen von diesen Techniken glaubt. Leider ist es auch so, dass zum Beispiel Neuralgien(Nervenschmerzen) nicht auf Entspannungstechniken ansprechen und es trotz gewisser Ablenkungstechniken kaum möglich ist die Schmerzen früh in den Griff zu bekommen. Auch hier hilft nur jedes Mal aufs neue zu probieren und daran festzuhalten, dass die Schmerzen irgendwann besser werden.


Bye

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen