Montag, 6. März 2017

Montagsfrage

Guten Morgen 😄

Nachher muss ich den Brief zur Post bringen und dann hab ich hoffentlich bald wieder ein funktionierendes Spülbecken in der Küche. Leider besteht mein Vermieter auf eine schriftliche Kostenübernahme und auf Lastschrifteinzug, was die Sache natürlich unnötig in die Länge zieht. Aber ich will da auch nicht zu viel meckern, da mein voriger Vermieter sich nie um etwas gekümmert hatte. Weder wenn ich am Telefon nachgefragt hatte, noch wenn ich dann das ganze per Brief ihm zugeschickt hatte! Kommen wir aber jetzt einmal zum Grund des Eintrages und zwar zur Montagsfrage von Buchfresserchen:
http://buch-fresserchen.blogspot.de/2017/03/montagsfrage-wie-kommst-du-mit.html

Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück? 

Also mit Unterbrechungen beim Lesen habe ich absolut gar keine Probleme. Ich nutze meistens jede freie Minute zum lesen und hab dann auch nicht immer die Möglichkeit ein Kapitel abzuschließen. Wenn ich jedoch zum Beispiel Zug fahre, dann gucke ich immer wie lange ich noch Zug fahre und schließe dann wenn möglich ein Kapitel ab. Bei sowas kann man wenigstens planen wie lange man ungefähr noch Zeit hat fürs lesen. Aber wenn ich zum Beispiel im Wartezimmer sitze, dann sieht das ganz anders aus.
Manchmal ist es leider auch so, dass ich mitten im Buch das Interesse daran verliere und dann liegt es auch einmal mehrere Monate herum. Meistens weiß ich auch noch nach Jahren ungefähr die Handlung, das heißt ich hab keine Problem wieder mitten im Buch mit dem lesen anzufangen. Aus dem Grund vermeid ich es auch in der Regel Bücher mehrfach zu lesen, da dann natürlich auch beim zweiten Mal lesen die Spannung weg ist 😭

Und wie ist das bei euch mit Unterbrechungen?

Viele liebe Grüße und einen angenehmen Start in die Woche

Kommentare:

  1. Hallo,

    mir geht es ähnlich wie dir! Je nach Buch, Handlungsdichte und Personenzahl komme ich dann wieder nach einer Pause in die Handlung hinein oder muss noch etwas zurückblättern und nachlesen. Am liebsten sind mir natürlich die Bücher, bei denen ich gar keine Lesepause einlegen muss und sie genüsslich verschlingen kann! 🙂 Im Wartezimmer bin ich allerdings nicht so konzentriert, da lenkt mich schon mal das ein oder andere Gespräch ab. ;-)
    http://sommerlese.blogspot.de/2017/03/montagsfrage-30.html

    Liebe Grüße
    Sommerlese

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Ab und an sind lange Unterbrechungen bei mir sogar vom Vorteil. So kann ein Buch, dass mich vorher irgendwie nicht erreichte, auf einmal doch spannend und mitreißend werden. Kurze Zwischenfragen von meiner Familie sind dagegen sehr störend und ich muss den Abschnitt dann immer dreimal lesen, um es zu verinnerlichen.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen