Mittwoch, 7. Juni 2017

Nervenschmerzen - Was ist das?



Guten Tag ✍

Ich schreibe ständig von Nervenschmerzen und habe auf meinem Blog noch nie erklärt was das eigentlich ist. Schande über mein Haupt! Ich hab hauptsächlich Nervenschmerzen im Gesicht.

Einige Symptome von Nervenschmerzen sind zum Beispiel:
- Einschießende Schmerzen wie Blitze: Bei mir fühlt es sich manchmal so an, als würde jemand Strom an mein Gesicht legen! Oder es kann sich so anfühlen, als würden tausende von Nadeln in mein Gesicht gesteckt
- brennen: Man kann sich das ganze wie die Schmerzen nach einer Verbrennung vorstellen
- kribbeln: Entweder es fühlt sich wie Ameisen auf der Haut an oder als wäre zum Beispiel der Fuß eingeschlafen und langsam wieder aufwachen
- Pelzigkeit/Taubheit: Sehr unangenehm, da man dann auch keine Temperaturreize oder ähnliches mehr wahrnimmt in dem Moment und mir fällt es dann auch sehr schwer zu reden oder zu lächeln

Vor allem die einschießenden Schmerzen brauchen nicht unbedingt einen Auslöser, das heißt sie können ganz spontan auftreten! Dadurch sind sie unberechenbar und wenn sie kommen, dann weiß man nie wie lange man das Vergnügen mit diesen hat. Diese Schmerzen treten entweder nur vorübergehend auf, oder sie sind ein Dauerschmerz. Manchmal ist es jedoch so, dass die Schmerzen ausgelöst/getriggert werden können. Für mich sind die Auslöser zum Beispiel kauen, Wind, Anstrengung und bestimmte Berührungen im Gesicht.

Auslöser gibt es unendlich viele und das kann zum Beispiel die Gürtelrose, missglückte Operationen oder auch Verletzungen sein. Der einzige gemeinsame Punkt dabei ist, dass bei allen die schmerzleitenden Nervenfasern verletzt/beschädigt wurden sind. Dadurch werden immer wieder falsche Informationen an das Gehirn geleitet und dieses denkt, dass dort irgendetwas Schmerzen auslöst, obwohl dieses natürlich nicht stimmt!

Leider ist die Behandlung von Nervenschmerzen alles andere als einfach und als Patient fühlt man sich immer wieder wie ein Versuchskaninchen. Besonders wenn immer wieder neue Medikamente und Methoden ausprobiert werden zerrt das an den Kräften. Wenn man an dem Punkt angekommen ist, dann ist es natürlich leicht dem Arzt Unwissenheit vorzuwerfen! Dabei ist leider so, dass es bei Nervenschmerzen kein Patentrezept gibt. Man kann leider also nur durch ausprobieren feststellen, ob ein Medikament wirkt oder nicht. Zudem wird auch davon ausgegangen, dass bei vielen Patienten gar keine komplette Schmerzfreiheit mehr möglich ist und man mit dem Restschmerz leben muss. Ganz charakteristisch für Nervenschmerzen ist zu dem, dass NSAR(nichtsteroidalen Antirheumatika) kaum oder gar nicht helfen. Das bedeutet im Klartext, dass als Schmerzmittel im Grunde nur Opiate in Frage kommen und selbst diese helfen nicht zwangsläufig. Es kann sich wahrscheinlich jeder selbst ausmalen, was das für die Betroffenen bedeutet. Und selbst bei den ganzen operativen Verfahren ist es meist nur ein ausprobieren und das schlaucht auf Dauer einfach.

Hoffentlich hilft dieser knappe Einblick anderen weiter. Ich schlage mich zum Beispiel jeden Tag mit diesem Thema herum und muss auch Bekannten immer wieder sagen, dass mir eine Schmerztablette(NSAR) nicht weiterhilft. Leider kenne ich auch andere, die diese Schmerzen haben und es ist wirklich schwer einfach nur zu sehen zu können in solchen Momenten! Nervenschmerzen machen einsam und zermürben und es ist schwer sich mit diesen auseinander zu setzen und nicht die Hoffnung zu verlieren. Ich habe bewusst auf dramatische Beschreibungen in diesem Text verzichtet, auch wenn diese mehr der Wahrheit entsprechen als "Nadeln in meinem Gesicht". Leider ist es nämlich so, dass auch Ärzte mitunter einen bei der Wahrheit als hysterisch abstempeln und nur die wenigsten nachvollziehen können, wie es ist Nervenschmerzen zu haben. Und ich mein es klingt doch ziemlich absurd, dass der Schmerz sich so anfühlt als würde einem ein Zahn ohne Betäubung gezogen? Oder einem immer wieder mit einem Eispickel in ein Körperteil gehauen? Eigentlich gibt es keine Worte oder Beschreibungen, die auch nur annähernd wiederspiegeln wie sich Nervenschmerzen wirklich anfühlen.

Danke fürs lesen und noch einen angenehmen Tag wünsch ich euch

Kommentare:

  1. Ohje, das klingt ja Grauenhaft. Wird man denn von Ärzten überhaupt ernst genommen oder auch mal als Simulant abgestempelt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu neuen Ärzten nehme ich immer meine Mappe mit Befunden mit, da die mir ansonsten teilweise nicht glauben. Man muss halt auch die ganze Zeit aufpassen was man sagt, ansonsten gibt es statt Hilfe die Einweisung in die Psychiatrie. Ich kenne das auch von anderen jungen Patienten, da man laut Arzt in dem Alter halt keine Nervenschmerzen haben kann.

      Löschen