Freitag, 14. Juli 2017

#35 Bücherregal - Der Zirkel der Macht


Titel(Deutsch)Der Zirkel der Macht
AutorBarry Eisler
VerlagAmazon Crossing
ISBN-13978-1477822418
GenrePolitthriller
Seiten402 Seiten
Meine Bewertung
5/5

 Inhalt

In Manila landet Ben Treven nachdem er bei einer Kneipenschlägerei jemanden umgebracht hat im Gefängnis und dort hat er schnell das Gefühl, dass er nicht mehr lebend heraus kommen wird. Zu seinem Glück spürt ihn sein ehemaliger Kommandat Horton auf, welcher ihm einen Deal anbietet. Um freigelassen zu werden soll er denjenigen aufspüren, der 92 Foltervideos der CIA gestohlen hat und damit droht an die Öffentlichkeit zu gehen. Er ist jedoch nicht der einzige Interessent an den Videos, weshalb es eine sehr gefährliche Mission für ihn werden wird.

Review

Das Buch fand ich sehr spannend, wobei es manchen Stellen dann doch ziemlich langatmig war. Es ist halt typisch Action-Thriller und es hat eine nachvollziehbare, zügige Handlung. Leider gibt es jedoch kein Ende, was ich als ziemlich schade empfinde. Das vorige Buch muss man zudem nicht gelesen haben um dieses zu verstehen.

Die Handlung enthält einige unerwartete Wendungen, weshalb ich das Buch kaum auf die Seite legen konnte. An einigen Stellen wird es ziemlich brutal, was mich aber bei einem Politthriller mit dem Handlungsort in den USA nicht weiter verwundert.

Da es ziemlich realitätsnah ist und manches darauf auf Fakten beruht ist es in meinen Augen beängstigend. Die Handlung spielt nach den Terroranschlägen am 11. September und es ist ja kein Geheimnis mehr, dass die CIA foltert um an Informationen zu kommen. Somit lässt es vor allem das politische System mit den Geheimdiensten in den USA in einem völlig anderen Licht erscheinen und da ist der Titel "Zirkel der Macht" wirklich treffend gewählt.


Fazit

Das Buch hat mich gut unterhalten und definitiv zum nachdenken angeregt. Man kann das Buch gut unterwegs lesen. Es ist an einigen Stellen brutal und die Vorgehensweise der Politiker und der Geheimnisdienste wird des öfteren erläutert, was wahrscheinlich für den ein oder anderen nicht so interessant ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen