Mittwoch, 19. Juli 2017

Was ist Migräne - Vorurteile



Guten Tag :)

Heute gibt es einen eher kurzen Beitrag über Migräne. Eigentlich braucht man wahrscheinlich über 4.000 Wörter um diese Erkrankung korrekt zu beschreiben, da sie doch sehr komplex ist und sich noch einmal mehrfach unterteilt! Die letzten Monate sind mir mehrere Vorurteile was Migräne betrifft begegnet und das hat mich doch innerlich sehr wütend gemacht. Ich gehe jetzt bei den Vorurteilen einfach einmal von mir selbst aus.

#1 Das sind doch nur Kopfschmerzen, also lass uns was unternehmen!

Liebend gerne unternehme ich etwas! Und zwar mit einem, der dann neben mir im Bett liegt und absolut leise ist und mir allerhöchstens neue Kühlpads besorgt. Bei mir äußert sich starke Migräne dadurch, dass selbst das Smartphone bei kleinster Helligkeitseinstellung zu hell ist. Und selbst die Ohrstöpsel können Geräusche nicht genug dämmen. Zusätzlich hab ich meist noch eine Aura, das bedeutet für mich Gesichtsfeldeinschränkungen. Meist sehe ich also nicht korrekt und kann dann noch nicht einmal sicher von A nach B kommen. Und mir ist schlecht, so dass ich in der Regel gar nichts unternehmen will geschweige denn jemanden an meiner Seite haben will. Sind das dann "nur" Kopfschmerzen? Die Schmerzen sind auch ziemlich stark und nicht zu vergleichen mit Spannungskopfschmerzen. Manchmal helfen dann nur spezielle Mittel(Triptane) gegen diese Art von Schmerzen!

#2 Dann könntest du doch nur im Bett liegen!

Migräne äußert sich bei jedem anders. In der Oberstufe hatte ich Minimum 2 Mal die Woche Migräne und somit konnte ich auch nicht jedes Mal daheim bleiben. Natürlich wäre ich lieber daheim geblieben, aber jedes Mal bei leichter Migräne fehlen? Erkläre das mal deinen Vorgesetzten/Lehrern. Ich habe auch Phasen, wo jedes kleine Licht oder Geräusch mir ungeheure Schmerzen bereitet. Oder jede Bewegung des Kopfes den Schmerz ins unermessliche steigen lässt. Ich habe schon mit anderen gesprochen und teils geht es denen genauso. Man muss halt mal die Zähne zusammen beißen, was aber halt nur bei leichter Migräne geht! Aber trotz allem könnte ich bei einem leichten Anfall nicht ins Shoppingcenter oder ähnliches gehen.

#3 Migräne sieht man einem an!

Wie sieht man einem bitte Migräne an? Hat man dann ein großes Schild auf dem Kopf? Eine Sonnenbrille kann man ja bitte nur dann tragen, wenn man damit sicher von A nach B kommt oder wenn diese gerade zur Hand ist. Und Ohrstöpsel? Die muss man auch erst einmal mit haben. Vielleicht sieht man das ja am Inhalt der Tasche? Mir hat mal ein Neurologe gesagt, dass ich definitiv keine Migräne haben kann wegen meines Äußeren. Das war natürlich als ich keinen Anfall hatte und die Aussage macht mich noch heute stutzig. Die Theorie ist ja, dass einer mit Migräne im Dunkeln im Bett liegt und ein Kühlpad auf dem Kopf hat. Aber wie kommt man dann zu einem Arzt? Mit einem mobilen Haus? Aber die Erschütterungen beim Fahren kommt doch der Bewegung gleich und macht doch dann die Migräne schlimmer? Und ich mein die Migräne macht doch allerhöchstens das Gesicht schmerzverzerrt? Vielleicht weiß einer von euch dazu mehr!

#4 Eine Migräne kann man heilen!

Kann man das? Warum haben dann immer noch so viele Migräne? Bitte glaubt so etwas nicht! Natürlich gibt es effektive Methoden um eine Migräne zu behandeln. Aber nur weil man durch diese Methoden weniger Migräne oder vielleicht auch lange Zeit keine Migräne hatte ist das keine Heilung. Oft versuchen diese "Heiler" einem nur das Geld aus der Tasche zu ziehen und manche von diesen Methoden können durchaus gefährlich sein! Sprecht bitte vorher mit eurem behandelnden Neurologen ob ihr tatsächlich diese Medikamente nehmen dürft, da auch pflanzliche Mittel sehr gefährlich sein können wenn man schon andere Medikamente nimmt!

#5 Man kann nicht mehrere Migräneanfälle die Woche haben!

Ich habe chronische Migräne und als ich noch zur Schule ging hatte eine Migräneattacke die nächste gejagt. Man kann jeden Tag Migräne haben und leider unterschätzen viele die chronische Form der Migräne. Leider ist es auch nicht so, dass man einfach jeden Tag ein Triptan(Schmerzmittel speziell für die Migräne) einwerfen kann um Ruhe zu haben. Oft muss man Medikamente zur Prophylaxe also salopp gesagt zur Verhinderung der Migräneanfälle nehmen. Wenn es gut läuft, dann hat man keine Nebenwirkungen und wenn man Pech hat, dann kann es zu einer ganzen Bandbreite von unangenehmen Nebenwirkungen kommen.

Und ich kann jedem nur raten zu einem Neurologen zu gehen, wenn man Migräne hat! Ein Hausarzt reicht in der Regel nicht aus um eine Migräne zu behandeln und bitte tut euch einen Gefallen und geht nicht einfach in die Apotheke um sich selbst zu behandeln!
Und an alle die auch unter den Vorurteilen leiden: Kopf hoch und besten Falls weghören, falls derjenige beratungsresistent ist.


Viele liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen