Freitag, 6. Oktober 2017

Trigeminusneuralgie



Guten Tag!

Am 7.10 ist wieder der internationale awareness day für die Trigeminusneuralgie. Bei der Trigeminusneuralgie ist der V. Gehirnnerv betroffen, der sogenannten Trigeminusnerv. Dieser Nerv versorgt das Gesicht und ist zum Beispiel für das Temperaturempfinden verantwortlich. Es ist außerdem ein Drillingsnerv, der sich in drei Äste teilt, sodass Schmerzen im Bereich des Unterkiefers, Oberkiefers, der Wange und des Auges auftreten können. Im Gegensatz zu manch anderem Gesichtsschmerz tritt der Schmerz im Verlauf des Astes auf.
Für die symptomatische Trigeminusneuralgie gibt es viele Ursachen wie Herpes Zoster, MS, Tumore oder anderes. Es gibt auch die idiopathische Form bei der ein Blutgefäß auf den Nerv drückt. Ausschlaggebend für die Schmerzen bei beiden Formen ist die Beschädigung der Isolationsschicht(Myelinschicht) des Nerves, weshalb es zu fehlerhaften Weiterleitung der Signale kommt. Die Schmerzen an sich sind bei der typischen Form blitzartig, das heißt es fühlt sich oft wie Strom an und zwischen den Attacken ist man schmerzfrei. Diese Attacken können durch Wind, kauen, Zähne putzen, rasieren u.a. ausgelöst werden und dauern zwischen wenigen Sekunden bis zu 2 Minuten. Diese Attacken treten oft in Serien auf die jedoch auch mehrere Stunden oder Tage anhalten können. Wenn die TN schon länger besteht kann auch ein Dauerschmerz auftreten. Bei der Atypischen Form hat man einen Dauerschmerz und dieser ist meist ein Hinweis auf eine symptomatische Form. Auch hier können kurze Attacken aufrreten. Hierbei handelt es sich eher um einen stechenden und brennenden Schmerz.

Es gibt viele Wege um die Trigeminusneuralgie zu behandeln und je nach Ursache unterscheiden sich diese. Es wird derzeit ein Medikament getestet, welches speziell für die TN hergestellt wurde und bei dem Rest handelt es sich entweder um Antiepileptiker oder Antidepressiva. Die Medikamente muss man ausprobieren, da es für die TN nicht die eine richtige Behandlungsform gibt. Man kann auch weitere Methoden wie Nervenblockaden der Ganglien bekommen, die aber leider auch nicht bei jedem wirken. Es gibt noch einige andere Methoden, aber das würde jetzt den Rahmen springen.
Bei den operativen Methoden wird entweder der Nerv nicht zerstört(OP nach Janetta) oder der Nerv wird gezielt geschädigt(Gamma Knife, Thermokoagulation und anderes). Bei der Op nach Janetta wird meistens ein Teflonplättchen zwischen den Nerv und das Blutgefäß geschoben und man hofft so eine weitere Beschädigung des Nerves zu verhindern. Dafür muss jedoch der Schädel geöffnet werden. Bei den anderen Methoden ist die Erfolgsrate ein wenig geringer und meist hat man danach eine taube Gesichtshälfte. Oft wird von den Methoden, die den Nerv zerstören abgeraten, da die zerstörten Nervenfasern wieder nachwachsen und zum Beispiel beim Gamma Knife besteht das Risiko von Hautkrebs.

Für die TN gibt es nach wie vor keine Heilung. Eine OP mag zwar Linderung verschaffen, aber die Schmerzen können trotzallem jeder Zeit wieder kommen. Viele Ärzte kennen diese Erkrankung nicht oder sie kennen diese nur aus dem Buch. Manche von ihnen glauben fest daran, dass die Erkrankung nur bei über 60jährigen auftritt, jedoch wurde diese schon bei Babys diagnostiziert!

Bisher habe ich schon einige Einträge dazu verfasst und die könnt ihr hier finden:
Ernährung
Op nach Janetta
Warum Aufklärung so wichtig ist
Wie kam ich zu der Diagnose?


Mir hätte es vor Jahren viel Leid erspart, wenn die Ärzte direkt die Neuralgie festgestellt hätten. Ich war zuerst beim Zahnarzt und dann beim Hausarzt und keiner von beiden hatte die Erkrankung erkannt. Jahre später war ich mit der selben Symptomatik erneut da und wieder wurde mir nahe gelegt, dass ich halt damit leben müsse und ich ja ruhig ein paar Kilo verlieren könnte. Ich war da nur wenige Kilogramm vom Untergewicht entfernt und die Ärztin weigerte sich mir Schmerzmittel zu verschreiben. Erst ein Kieferchirurg stellte wenige Monate nach dem erneuten Hausarztbesuch die Verdachtsdiagnose. Anderen möchte ich gerne so etwas ersparen, deshalb gibt es heute noch einmal einen Blogeintrag dazu.

Wenn ihr zu dem Beiträg irgendetwas hinzufügen oder etwas korrigen wollt, dann könnt ihr dieses gerne in den Kommentaren tun. In den letzten Jahren wurde viel verändert was die TN betrifft und da korrekte Informationen zu finden ist manchmal wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen. Betroffenen und Angehörigen kann ich nur raten sich Hilfe in Selbsthilfegruppen(auch online) zu holen.

Liebe Grüße

1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Ich bin zufällig über deinen Blog gestolpert und muss sagen, dass er wunderschön ist. Ein wirklich toller Blog! Sehr gerne folge ich dir.

    Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn du meinen neue Blog besuchen würdest: Hier
    Da ich keine Erfahrungen mit dem Bloggen habe, kann ich Tipps und Ratschläge sehr gut gebrauchen.

    Ganz liebe Grüße
    Zeki :)
    https://books-dreamland.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen

Durch das kommentieren werden neben deinen eingegeben Formulardaten weitere personenbezogene Daten(z.B. die IP-Adresse) an die Google-Server übermittelt. Näheres dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google