Mittwoch, 3. Oktober 2018

Awareness day - Trigeminusneuralgie





Hallo 

Jetzt naht schon wieder der 07.10 und somit auch der Aufmerksamkeitstag für die Trigeminusneuralgie.



Was ist die Trigeminusneuralgie überhaupt?


Bei der Trigeminusneuralgie ist der V. Gehirnnerv betroffen, der sogenannte Trigeminusnerv. Dieser Nerv versorgt das Gesicht und ist zum Beispiel für das Temperaturempfinden verantwortlich. Es ist außerdem ein Drillingsnerv, der sich in drei Äste teilt, sodass Schmerzen im Bereich des Unterkiefers, Oberkiefers, der Wange und des Auges auftreten können. Im Gegensatz zu manch anderem Gesichtsschmerz tritt der Schmerz im Verlauf des Astes auf.
Für die symptomatische Trigeminusneuralgie gibt es viele Ursachen wie Herpes Zoster, MS, Tumore oder anderes. Es gibt auch die idiopathische Form bei der ein Blutgefäß auf den Nerv drückt. Ausschlaggebend für die Schmerzen bei beiden Formen ist die Beschädigung der Isolationsschicht(Myelinschicht) des Nerves, weshalb es zu fehlerhaften Weiterleitung der Signale kommt. Die Schmerzen an sich sind bei der typischen Form blitzartig, das heißt es fühlt sich oft wie Strom an und zwischen den Attacken ist man schmerzfrei. Diese Attacken können durch Wind, kauen, Zähne putzen, rasieren u.a. ausgelöst werden und dauern zwischen wenigen Sekunden bis zu 2 Minuten. Diese Attacken treten oft in Serien auf, die jedoch auch mehrere Stunden oder Tage anhalten können. Wenn die TN schon länger besteht kann auch ein Dauerschmerz auftreten. Bei der Atypischen Form hat man einen Dauerschmerz und dieser ist meist ein Hinweis auf eine symptomatische Form. Auch hier können kurze Attacken auftreten. Hierbei handelt es sich eher um einen stechenden und brennenden Schmerz.

Und wie war das bei mir?

Es erste Mal damit konfrontiert wurde ich 2014, als Ärzte meine andauernden Zahnschmerzen eben als nicht mehr "normal" einstuften. Das schlimme an dieser Krankheit ist einfach, dass sie oft einige Zeit lang Probleme bereitet und dann einfach so Ruhe gibt. Diese Schübe haben anfangs noch eine sehr lange Zeitspanne dazwischen, weshalb ich diese Zahnschmerzen auch nie richtig ernst genommen hatte. 2012 waren sie jedoch so schlimm, dass ich mich über Tage vor Schmerzen nur im Bett wälzen konnte und der Zahnarzt fand nichts. Auch der Hausarzt sah keine Notwendigkeit irgendetwas in die Wege zu leiten. Die Schmerzen kamen und gingen bis sie 2014 nach einer Behandlung beim Kieferorthopäden einfach da blieben. Und ab da ging der Horror erst richtig los.
Rückblickend muss ich zugeben, dass ich auch schon 2006/7 einen Schub hatte. Aber damals schob man alles auf die Weisheitszähne. Auch als die Schmerzmittel nichts brachten waren es die Zähne!


Wie macht sich die Trigeminusneuralgie bemerkbar?


Bei mir macht sie sich oft in Form von Zahnschmerzen bemerkbar. Das heißt selbst weiche Milchbrötchen sind an manchen Tagen zu viel des guten und können starke Zahnschmerzen auslösen. Nicht immer ist es ein einschießender Schmerz, manchmal fühlt es sich so an als wolle mir jemand meine Zähne ziehen. Manchmal fühlt es sich wie Säure an, die alles wegätzt und dann kommt der brennende Schmerz. Meistens gibt es dann noch Phasen da zwischen, in denen die Taubheit und das Kribbeln überwiegt.
Diese Schmerzen habe ich auch manchmal hinter dem Auge, auf Höhe des Wangenknochen, in der Nähe vom Ohr oder auch auf der Stirn. Vor allem im Winter kommen dann noch so Sachen wie eine laufende Nase oder tränende Augen hinzu. Das ist meistens jedoch nur auf einer Seite! Oft schütze ich deshalb mein Gesicht mit Hilfe eines Fleecetuchs, da es mir unter einem Wollschal zu heiß wird.
Wenn so ein Schub länger anhält gibt es nur lauwarme Suppe mit dem Strohhalm und auch alle Getränke nur per Strohhalm. Für unterwegs hab ich dann meistens irgendwelche Proteindrinks oder ähnliches. Aber selbst wenn ich in keinem Schub stecke, bin ich ernährungstechnisch eingeschränkt.
Wenn man es genau nimmt gibt es eigentlich keine Begriffe, die die Trigeminusneuralgie umfassend beschreiben. Manche meinen es fühle sich wie ein unter Strom stehender Stacheldrahtzaun an oder wie ein Taser. Allgemein wird es als eine der schmerzhaftesten Erkrankungen überhaupt gelistet.


Sonstiges

Da so wenige von der Trigeminusneuralgie/-neuropathie betroffen sind wird auch dementsprechend wenig geforscht. Viele  Ärzte kennen diese Erkrankungen nicht oder wenn nur im Zusammenhang mit älteren Patienten. Jedoch können schon Säuglinge diese Erkrankung haben! Die WHO(Weltgesundheitsorganisation) hat eine Liste mit verschiedenen Krankheiten, jedoch taucht dort nirgends die Trigeminusneuralgie auf! Dafür sind aber auf der Liste solche Erkrankung wie Videospielsucht und vieles mehr.
In den letzten Jahren hat sich viel in der Forschung getan und es gibt es erste Mal ein Medikament speziell für die Betroffenen. Das befindet sich jedoch noch in der Testphase, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.



Weitere Einträge


Nervenschmerzen - Was ist das?
Trigeminusneuralgie - Das Gewitter in meinem Gesicht
Innere Einstellung
Warum Aufklärung so wichtig ist
Wie kam ich zu der Diagnose?
Ernährung
Op nach Janetta


Danke fürs lesen :) Den Eintrag könnt ihr ruhig teilen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das kommentieren werden neben deinen eingegeben Formulardaten weitere personenbezogene Daten(z.B. die IP-Adresse) an die Google-Server übermittelt. Näheres dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google