Freitag, 21. Juli 2017

#36 Bücherregal - Das Ärztehasserbuch(reread)


Titel(Deutsch)Das Ärztehasserbuch - Ein Insider packt aus
AutorWerner Bartens
VerlagKnaur
ISBN-139783426779767
GenreRatgeber
Seiten240 Seiten
Meine Bewertung4/5

Inhalt

Werner Bartens ist Arzt und Medizinjournalist und war Jahre lang selbst als Arzt tätig. Schonungslos erzählt er Geschichten aus dieser Zeit und welche, die im erzählt wurden und macht deutlich, dass Patienten teils nur noch als Geldquelle oder Störfaktor im System gelten. Immer wieder appelliert er, dass sich endlich wieder mehr ums Wohl der Patienten gesorgt werden muss.


Review

Bei manchen Geschichten habe ich an der Wahrheit gezweifelt, aber leider kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen: dem Wahnsinn sind keine Grenzen gesetzt. Es ist wirklich erschreckend wie vor allem in Kliniken mit Patienten umgegangen wird und wenn man nicht selbst dazu in der Lage ist um seine Rechte zu kämpfen, dann kann das ganz schön schnell sehr problematisch werden. Hierzu werden einige Fallbeispiele bzw. Geschichten genannt und es ist wirklich erschreckend, dass die Ärzte oder Pfleger meist ohne jegliche Konsequenzen weiter so handeln können! Leider sieht man das auch an den neuesten Skandalen, dass sich leider nach wie vor ziemlich wenig in Sachen Patientenschutz getan hat.

Es ist wirklich erstaunlich wie offen der Autor gewisse Probleme im System anspricht und durch Geschichten immer wieder hervorhebt, dass der Grundgedanke hinter eben jenem System immer mehr verloren geht. Das Buch an sich liefert jetzt keine konkreten Lösungen auf die Probleme, aber es regt unheimlich zum Nachdenken an. Und mir persönlich graut es schon vor dem nächsten Krankenhausaufenthalt, da die letzten beiden wirklich sehr bescheiden waren.


Fazit

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der einmal Lust auf ein anderes Buch hat. Es ist ziemlich trocken und jetzt nicht sonderlich lustig. Das Buch an sich ist teils einfach nur eine Aneinanderreihung von Geschichten und kann deshalb gut zwischendurch gelesen werden.

Mittwoch, 19. Juli 2017

Was ist Migräne - Vorurteile



Guten Tag :)

Heute gibt es einen eher kurzen Beitrag über Migräne. Eigentlich braucht man wahrscheinlich über 4.000 Wörter um diese Erkrankung korrekt zu beschreiben, da sie doch sehr komplex ist und sich noch einmal mehrfach unterteilt! Die letzten Monate sind mir mehrere Vorurteile was Migräne betrifft begegnet und das hat mich doch innerlich sehr wütend gemacht. Ich gehe jetzt bei den Vorurteilen einfach einmal von mir selbst aus.

#1 Das sind doch nur Kopfschmerzen, also lass uns was unternehmen!

Liebend gerne unternehme ich etwas! Und zwar mit einem, der dann neben mir im Bett liegt und absolut leise ist und mir allerhöchstens neue Kühlpads besorgt. Bei mir äußert sich starke Migräne dadurch, dass selbst das Smartphone bei kleinster Helligkeitseinstellung zu hell ist. Und selbst die Ohrstöpsel können Geräusche nicht genug dämmen. Zusätzlich hab ich meist noch eine Aura, das bedeutet für mich Gesichtsfeldeinschränkungen. Meist sehe ich also nicht korrekt und kann dann noch nicht einmal sicher von A nach B kommen. Und mir ist schlecht, so dass ich in der Regel gar nichts unternehmen will geschweige denn jemanden an meiner Seite haben will. Sind das dann "nur" Kopfschmerzen? Die Schmerzen sind auch ziemlich stark und nicht zu vergleichen mit Spannungskopfschmerzen. Manchmal helfen dann nur spezielle Mittel(Triptane) gegen diese Art von Schmerzen!

#2 Dann könntest du doch nur im Bett liegen!

Migräne äußert sich bei jedem anders. In der Oberstufe hatte ich Minimum 2 Mal die Woche Migräne und somit konnte ich auch nicht jedes Mal daheim bleiben. Natürlich wäre ich lieber daheim geblieben, aber jedes Mal bei leichter Migräne fehlen? Erkläre das mal deinen Vorgesetzten/Lehrern. Ich habe auch Phasen, wo jedes kleine Licht oder Geräusch mir ungeheure Schmerzen bereitet. Oder jede Bewegung des Kopfes den Schmerz ins unermessliche steigen lässt. Ich habe schon mit anderen gesprochen und teils geht es denen genauso. Man muss halt mal die Zähne zusammen beißen, was aber halt nur bei leichter Migräne geht! Aber trotz allem könnte ich bei einem leichten Anfall nicht ins Shoppingcenter oder ähnliches gehen.

#3 Migräne sieht man einem an!

Wie sieht man einem bitte Migräne an? Hat man dann ein großes Schild auf dem Kopf? Eine Sonnenbrille kann man ja bitte nur dann tragen, wenn man damit sicher von A nach B kommt oder wenn diese gerade zur Hand ist. Und Ohrstöpsel? Die muss man auch erst einmal mit haben. Vielleicht sieht man das ja am Inhalt der Tasche? Mir hat mal ein Neurologe gesagt, dass ich definitiv keine Migräne haben kann wegen meines Äußeren. Das war natürlich als ich keinen Anfall hatte und die Aussage macht mich noch heute stutzig. Die Theorie ist ja, dass einer mit Migräne im Dunkeln im Bett liegt und ein Kühlpad auf dem Kopf hat. Aber wie kommt man dann zu einem Arzt? Mit einem mobilen Haus? Aber die Erschütterungen beim Fahren kommt doch der Bewegung gleich und macht doch dann die Migräne schlimmer? Und ich mein die Migräne macht doch allerhöchstens das Gesicht schmerzverzerrt? Vielleicht weiß einer von euch dazu mehr!

#4 Eine Migräne kann man heilen!

Kann man das? Warum haben dann immer noch so viele Migräne? Bitte glaubt so etwas nicht! Natürlich gibt es effektive Methoden um eine Migräne zu behandeln. Aber nur weil man durch diese Methoden weniger Migräne oder vielleicht auch lange Zeit keine Migräne hatte ist das keine Heilung. Oft versuchen diese "Heiler" einem nur das Geld aus der Tasche zu ziehen und manche von diesen Methoden können durchaus gefährlich sein! Sprecht bitte vorher mit eurem behandelnden Neurologen ob ihr tatsächlich diese Medikamente nehmen dürft, da auch pflanzliche Mittel sehr gefährlich sein können wenn man schon andere Medikamente nimmt!

#5 Man kann nicht mehrere Migräneanfälle die Woche haben!

Ich habe chronische Migräne und als ich noch zur Schule ging hatte eine Migräneattacke die nächste gejagt. Man kann jeden Tag Migräne haben und leider unterschätzen viele die chronische Form der Migräne. Leider ist es auch nicht so, dass man einfach jeden Tag ein Triptan(Schmerzmittel speziell für die Migräne) einwerfen kann um Ruhe zu haben. Oft muss man Medikamente zur Prophylaxe also salopp gesagt zur Verhinderung der Migräneanfälle nehmen. Wenn es gut läuft, dann hat man keine Nebenwirkungen und wenn man Pech hat, dann kann es zu einer ganzen Bandbreite von unangenehmen Nebenwirkungen kommen.

Und ich kann jedem nur raten zu einem Neurologen zu gehen, wenn man Migräne hat! Ein Hausarzt reicht in der Regel nicht aus um eine Migräne zu behandeln und bitte tut euch einen Gefallen und geht nicht einfach in die Apotheke um sich selbst zu behandeln!
Und an alle die auch unter den Vorurteilen leiden: Kopf hoch und besten Falls weghören, falls derjenige beratungsresistent ist.


Viele liebe Grüße

Montag, 17. Juli 2017

Montagsfrage

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Guten Tag :D

Heute gibt es die Montagsfrage mal zu einer anderen Uhrzeit.

Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

Ich lese grundsätzlich immer zuerst das Buch in solchen Fällen. Es macht halt einfach mehr Spaß sich selbst die Kulisse vorzustellen und vor allem den Charakteren eine eigenes Aussehen zu geben! Klar ist vieles durch die Beschreibung des Autors vorgegeben, aber auch einiges wird der eigenen Phantasie überlassen.
Wenn man es anders herum macht dann wird so viel vorgegeben und ich versuch mich dann durchgehend an den Film zu erinnern. Das nimmt mir dann doch etwas die Lesefreude.

Wie sehr ihr das?

Euch noch einen schönen Wochenstart :)

Freitag, 14. Juli 2017

#35 Bücherregal - Der Zirkel der Macht


Titel(Deutsch)Der Zirkel der Macht
AutorBarry Eisler
VerlagAmazon Crossing
ISBN-13978-1477822418
GenrePolitthriller
Seiten402 Seiten
Meine Bewertung
5/5

 Inhalt

In Manila landet Ben Treven nachdem er bei einer Kneipenschlägerei jemanden umgebracht hat im Gefängnis und dort hat er schnell das Gefühl, dass er nicht mehr lebend heraus kommen wird. Zu seinem Glück spürt ihn sein ehemaliger Kommandat Horton auf, welcher ihm einen Deal anbietet. Um freigelassen zu werden soll er denjenigen aufspüren, der 92 Foltervideos der CIA gestohlen hat und damit droht an die Öffentlichkeit zu gehen. Er ist jedoch nicht der einzige Interessent an den Videos, weshalb es eine sehr gefährliche Mission für ihn werden wird.

Review

Das Buch fand ich sehr spannend, wobei es manchen Stellen dann doch ziemlich langatmig war. Es ist halt typisch Action-Thriller und es hat eine nachvollziehbare, zügige Handlung. Leider gibt es jedoch kein Ende, was ich als ziemlich schade empfinde. Das vorige Buch muss man zudem nicht gelesen haben um dieses zu verstehen.

Die Handlung enthält einige unerwartete Wendungen, weshalb ich das Buch kaum auf die Seite legen konnte. An einigen Stellen wird es ziemlich brutal, was mich aber bei einem Politthriller mit dem Handlungsort in den USA nicht weiter verwundert.

Da es ziemlich realitätsnah ist und manches darauf auf Fakten beruht ist es in meinen Augen beängstigend. Die Handlung spielt nach den Terroranschlägen am 11. September und es ist ja kein Geheimnis mehr, dass die CIA foltert um an Informationen zu kommen. Somit lässt es vor allem das politische System mit den Geheimdiensten in den USA in einem völlig anderen Licht erscheinen und da ist der Titel "Zirkel der Macht" wirklich treffend gewählt.


Fazit

Das Buch hat mich gut unterhalten und definitiv zum nachdenken angeregt. Man kann das Buch gut unterwegs lesen. Es ist an einigen Stellen brutal und die Vorgehensweise der Politiker und der Geheimnisdienste wird des öfteren erläutert, was wahrscheinlich für den ein oder anderen nicht so interessant ist.