Sonntag, 30. April 2017

Zähl die Seiten 2017

 

Guten Tag :)

Heute wollte ich euch einmal einen Zwischenstand bezüglich der "Zähl die Seiten 2017"-Challenge zeigen.

  1. The last survivors(#1) von Bobby Adair, T.W. Piperbrook - 278 Seiten, Rezension
  2. Paper Towns von John Green  - 305 Seiten, Rezension
  3. The Highly Sensitive Person von Dr. Elaine N. Aaron - 271 Seiten, Rezension
  4. Harry Potter und der Stein der Weisen von Joanne K. Rowling - 336 Seiten, Rezension
  5. Ihr eigen Fleisch und Blut von Patricia Cornwell - 416 Seiten, Rezension
  6. Helix von Marc Elsberg - 648 Seiten, Rezension
  7. How to Stubbornly Refuse to Make Yourself Miserable About Anything--Yes, Anything! von Albert Ellis - 224 Seiten, Rezension
  8. Phantastic Beasts and where to find them von J.K. Rowling - 304 Seiten, Rezension
  9. Extinction von Kazuaki Takano - 560 Seiten, Rezension
  10. Harry Potter und die Kammer des Schreckens von J.K. Rowling - 352 Seiten, Rezension
  11. Die Leber wächst mit ihren Aufgaben von Dr.med. Eckart von Hirschhausen - 224 Seiten, Rezension
  12. The fault in our stars von John Green - 313 Seiten, Rezension
  13. Wie ruiniere ich mein Leben - und zwar systematisch von Rainer Sachse - 187 Seiten, Rezension
  14.  Das Ärztehasserbuch: Ein Insider packt aus von Werner Bartens  - 239 Seirten
  15.  Das find ich aber gar nicht komisch!: Geschichte in Witzen und Geschichten über Witze von Hellmuth Karasek - 289 Seiten, Rezension
  16. Wannseekonferenz: Der Weg zur "Endlösung" von Peter Longerich - 225 Seiten, Rezension
  17. Das Herz des Bösen von Joy Fielding - 384 Seiten
  18. Planet Germany: Eine Expedition in die Heimat des Hawaii-Toast - 286 Seiten
  19. Suicide Forest von Jeremy Bates - 440 Seiten
  20. Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher - 283 Seiten, Rezension
  21. Dunkeltraum von Christine Drews - 340 Seiten 
  22. Weiße Rose: Wie aus ganz normalen Deutschen Widerstandskämpfer wurden von Miriam Gerhardt - 368 Seiten, Rezension
  23. The Diary: The Complete Story (Loving a Killer) von Julia Derek - 360 Seiten 
Insgesamt 7.632 von 15.000 Seiten und 23 von 50 Büchern

Januar: 2 Bücher, 583 Seiten
Februar: 4 Bücher, 1671 Seiten
März: 8 Bücher, 2403 Seiten
April: 9 Bücher, 2975 Seiten

Momentan bin ich ganz zufrieden mit meinem Fortschritt.
Und wie weit seid ihr bei der Challenge?

Liebe Grüße
Pea

Freitag, 28. April 2017

#24 Bücherregal - Harry Potter und die Kammer des Schreckens(reread)


Titel(Deutsch)Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Titel(Englisch)Harry Potter and the chamber of secrets
AutorJ.K. Rowling
VerlagCarlsen
GenreFantasy
Seiten352 Seiten
Meine Bewertung
4/5

Inhalt

Zurück bei den Dursleys wünscht sich Harry nichts sehnlicher als endlich wieder zurück nach Hogwarts zu können. Obwohl der Hauself Dobby ihn vor der Gefahr warnt, hindert es Harry nicht daran zurück zur Schule zu gehen.
Jedoch verläuft das neue Schuljahr alles andere als ruhig und schon bald sieht sich Harry gezwungen sich erneut den dunklen Mächten zu stellen.

Review

Das Buch ist um einiges düsterer gehalten als das erste Buch der Reihe. Man merkt richtig, dass die Schüler Angst haben und die Kammer des Schreckens alles andere als ein harmloser Ort ist.
Im Laufes des Buches werden einige neue Schauplätze vorgestellt und man erfährt auch einiges über die Zaubererwelt.
Zudem tauchen einige neue Charaktere auf, unter anderem der Hauself Dobby. Die vorhandenen Charaktere entwickeln sich weiter und man fährt einiges neues über das Trio(Harry, Ron und Hermine), aber auch über Voldemort erfährt man so einiges.
Wie im ersten Buch sind die Beschreibungen sehr umfangreich und mir ist es leicht gefallen mir die ganzen Orte vorzustellen.
Am meisten an dem Buch hat mich Lockhardt gestört. Er ist so übertrieben unsympathisch geschrieben und auch sonst taucht er viel zu oft auf.


Fazit

Wem der 1. Band gefallen hat, der wird den 2. lieben. Es ist um einige ernster geschrieben und es geht mehr oder weniger um die wahren Motive Voldemorts. Das Thema "reines Blut" unter Zauberern ist das Hauptthema und es ist wahnsinnig gut umgesetzt. Man merkt jedoch wie beim 1. Band, dass die Zielgruppe Teenager ist.

Montag, 24. April 2017

Montagsfrage

Hallo 😊


https://buch-fresserchen.blogspot.de/

Das erste Quartal des Jahres ist fast vorüber, wie viel hast du schon gelesen und welche Bücher sind dir besonders im Gedächtnis geblieben?

Bisher habe ich 22 Bücher gelesen und irgendwie will mein SuB einfach nicht schrumpfen.

Besonder hängen geblieben sind mir 3 Bücher:
1. "Wannseekonferenz - Der Weg zur Endlösung" von Peter Longerich
2. "Helix" von Marc Elsberg
3. "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" von J.K. Rowling

Das erste Buch hat mich daran erinnert, wie wichtig es ist den Holocaust immer wieder ins Gedächtnis der Menschen zu rufen. Es ist irgendwie erschreckend, dass manche so wenig über dieses Thema wissen.
Das zweite Buch fand ich um ehrlich zu sein beängstigend, da heutzutage wirklich sehr viel hinter geschlossenen Türen stattfindet und man nicht sicher sein kann, wie weit die mit der Embryonenforschung tatsächlich in anderen Ländern sind.
Das dritte Buch hat mich an die Zeit erinnert, wo ich noch sehnsüchtig mit Freunden auf das nächste Harry Potter gewartet hatte. 

Und welche Bücher sind es bei euch?

Wenn ihr auf das Bild klickt kommt ihr auf den Blog von Buchfresserchen.

Hoffentlich habt ihr einen guten Start in die Woche und schönes Wetter 😀

Freitag, 21. April 2017

#23 Bücherregal - Wannseekonferenz: Der Weg zur "Endlösung"


Quelle  (Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG)


Titel(Deutsch)Wannseekonferenz: Der Weg zur "Endlösung"
AutorPeter Longerich
VerlagPatheon Verlag
GenreGeschichtswissenschaft
Seiten224 Seiten
Meine Bewertung
4/5



Ich bedanke mich hiermit recht herzlichst bei Bloggerportal vom Randomhouse und dem Patheon Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares.

Inhalt

Reinhard Heydrich lud insgesamt 15 hochrangige Vertreter des NS-Staates in die Villa am Wannsee für den 20. Januar 1942 um eine Endlösung für das Judenproblem zu finden. Konkret wurde dort der weitere Verlauf des Holocausts geplant, welche zur Deportation oder Zwangsarbeit von Millionen von Juden führten und alle Überlebenden sollten anderweitig vernichtet werden.
Peter Longerich ist ein angsehener Historiker der NS-Geschichte und zeigt mit diesem Buch, was für eine Rolle die Wannseekonferenz im Bezug um Holocaust spielt.

Review


Das Buch an sich hat mich ziemlich berührt, obwohl es neutral geschrieben wurde.
Die Zahlen an sich stehen für einzelne Schicksale, was ein ziemlich grotesken Nachgeschmack hinterlässt. Es wurde zu Seiten der Wannseekonferenz über das Schicksal von Millionen von Menschen entschieden als würde es sich nur um eine Ware handeln. Juden waren zur Zeit des NS nur eine Zahl und hatten keinen Wert, was ein ziemlich trauriges Detail ist. Auch im Buch wird immer wieder aufgegriffen, dass zu erst die Juden in benachbarten Staaten verschwinden müssen um den Reichsjuden Platz zu schaffen. Ein Jude war tatsächlich auch auch nur von Bedeutung, wenn er unter katastrophalen Bedingungen arbeiten konnte und selbst dann war sein Wert gegen Null. Der Hauptziel der Konferenz war es sicher zustellen, dass die Deportation der jüdischen Bevölkerung gelingt. Der Holocaust hatte übrigens zu dem Zeitpunkt schon längst begonnen.
Im Buch wird auch an einigen Stellen erwähnt, dass vieles vor allem in Bezug auf die Wannsee-Konferenz schwer belegbar ist. Es fehlen einfach zu viele Dokumente und die, die existieren wurden geschönt oder sind zu lückenhaft.
Ich fand das Buch sehr interessant, da auch mal Hintergründe beleuchtet wurden und es nicht nur um 1-2 Führungsmänner ging. An der Wannsee-Konferenz haben insgesamt 15 Führungsmänner aus der nationalsozialistischen Reichsregierung und der SS-Behörden teilgenommen. Auch hat das Buch einmal ganz neutral beleuchtet mit welcher Kälte gehandelt wurde, was sich vor allem an der Errichtung der Vernichtungslager zeigte.
Der nüchterne Schreibstil passt meiner Meinung nach zur Thematik. Während der Konferenz wurden die Einzelheiten des Holocausts festgelegt und da wäre ein anderer Schreibstil meiner Meinung nach vollkommen fehl am Platz.

Fazit

Es handelt sich hier um ein Sachbuch über die Wannsee-Konferenz, welche am 20.01.1942 in Berlin stattfand. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der ein Buch zum Thema Holocaust sucht. Bei dem Buch wird nicht die Seite der Opfer an sich beleuchtet, sondern es geht im großen und ganzen um die Hauptmaschinerie hinter dem Holocaust und somit um die Täter.

 


Weitere Infos zum Buch findet ihr übrigens auf der Verlag Seite: Hier (Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG)

Mittwoch, 19. April 2017

#22 Bücherregal - Tote Mädchen lügen nicht


Titel(Deutsch)Tote Mädchen lügen nicht
Titel(Englisch)Thirteen reasons why
AutorJay Asher
Verlagcbt
GenreRoman
Seiten288 Seiten
Meine Bewertung
4,5/5

 Inhalt
Hannah Baker nimmt sich das Leben und hinterlässt 13 Kassetten, auf denen sie ihre Gründe für den Selbstmord nennt. Diese Kassetten schickt sie an die Menschen, die sie mobbten und demütigten und rechnet so eiskalt mit ihnen ab. Aber auch Clay erhält diese Kassetten, obwohl Hannah er laut Hannah im Grunde nicht auf diese gehört. Clay entschließt sich diese Kassetten anzuhören, da er gerne den wahren Grund für Hannahs Selbtmord erfahren möchte.

Review

Es handelt sich um einen Debütroman und meiner Meinung nach merkt man es dem Buch kaum an. Zudem hält der Klapptext was er verspricht und es gibt kein Happy-End.
Der Autor greift zudem auf eine etwas ungewöhnliche Erzählmethode zurück, da der verstorbene Hauptprotagonist Hannah ihre Geschichte mithilfe von Kassetten erzählt. Hierbei handelt es sich um 13 Kassetten, da laut ihr genau 13 Gründe für ihren Selbstmord verantwortlich waren. Der Monolog von Hannah wird immer wieder durch Erklärungen von Clay Jensen unterbrochen, da sich dieser im Laufe des Buches die Kassetten anhört und mehr oder weniger auch Teil von Hannahs Geschichte ist. Hannah nimmt auf diesem Wege Rache an den Menschen, die ihr Leben zur Hölle machten.
Die Handlung an sich ist ziemlich tiefgründig und da Clay die Geschichte erzählt, erfährt man auch einiges über seine eigene Gefühlswelt und nicht nur etwas über die von Hannah. Was mich auch positiv überrascht hat ist auch, dass mit sehr traurigen und sensiblen Thema nicht leichtfertig umgegangen wird. Das bedeutet aber auch, dass man deshalb mit der ganzen Wucht der Schmerzen von Clay und von Hannah konfrontiert wird.
Die Handlungen der einzelnen Charaktere sind nachvollziehbar und an sich sind die Hauptcharaktere auch alle sehr komplex und authentisch beschrieben. Auch die Geschichte an sich ist logisch aufgebaut und wenn es zeitliche Sprünge gab waren diese gut in den Handlungsablauf eingearbeitet.
Das Buch hat eine angenehme Länge und es ist vor allem nicht zu dramatisch geschrieben.
Um ehrlich zu sein habe ich es schon einmal 2014 gelesen und da fand ich es nicht so berauschend. Jetzt habe ich es noch einmal gelesen und dieses Mal hatte es mich wirklich sehr berührt.
Die Story macht klar, dass Mobbing ein sehr komplexes Thema ist und dass Opfer nicht immer die Hilfe bekommen, die sie brauchen und oft wird auch einfach nur weggeschaut. Die Kassetten zeigen auch, dass die Gefühlswelt der Opfer oft sehr chaotisch ist.
Leider muss ich dem ganzen einen halben Schmetterling abziehen, da es manchen Stellen doch etwas langatmig ist.
 

Fazit

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der kein Problem damit hat bewegende Bücher über Mobbing und Vergewaltigung zu lesen.

Freitag, 14. April 2017

#21 Bücherregal - Wie ruiniere ich mein Leben - und zwar systematisch(reread)


Titel(Deutsch)Wie ruiniere ich mein Leben - und zwar systematisch
AutorRainer Sachse
VerlagKlett-Cotta
GenreRatgeber
Seiten187 Seiten
Meine Bewertung
5/5

Inhalt
 
Habt ihr euch schon immer gefragt, wie man am Besten sein eigenes Leben komplett ruiniert? Das Buch soll einem dabei helfen sein eigenes Leben komplett zu ruinieren.

Review

Für mich ist das Buch der Antiratgeber schlecht hin, außer man hat sich zur Aufgabe gemacht sein eigenes Leben komplett zu ruinieren.
Leider wird immer wieder das Thema angeschnitten, was man machen muss um sein Leben eben nicht zu ruinieren. Das hätte man zusammen fassen und am Ende des Buches in einem einzigen Kapitel anbringen können. So kommt es einem eher vor, als würde der Autor die Kompetenz des Lesers in Frage stellen. Die logische Schlussfolgerung aus den Texten sollte ja sein, dass man genau das Gegenteil von dem macht was geraten wird, wenn man sein Leben eben nicht ruinieren will. Deshalb ist es im Grunde auch etwas überflüssig, wenn der Autor dem Leser eben genau die Schlussfolgerung schon vorgibt.
Man merkt an einigen Stellen, dass der Autor Psychologe ist und sich ziemlich viel mit dem Thema des Buches befasst hat. Übrigens ist er auch Begründung der klärungsorientieren Psychotherapie.
Insgesamt werden 18 Strategien aufgehört, das heißt im Grunde sollte für jeden die passene Strategie um sein eigenes Leben zu ruinieren dabei sein.

Fazit

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der immer mal wissen wollte wie man effektiv die Abwärtsspirale in Gang setzt oder eben jene wieder verlässt.

Mittwoch, 12. April 2017

Aufbewahrung

Guten Tag :)

Immer wieder fragen mich welche wie ich meine ganzen Bilder verstaue.



Wie man sieht lager ich diese in Klarsichtfolien in verschiedenen Ordnern. Ich achte stets darauf, dass alle Bilder trocken sind vorm eintüten 😀 In dem Raum ist es auch relativ kalt, das heißt ich muss mir auch keine Sorgen um die Farben machen. Mittlerweile habe ich für die DinA4 großen Bilder ganze 4 Ordner, da vor allem der Ordner rechts unten sehr schwer geworden ist wegen dem Zeichenkarton. Meine DinA3 Bilder sind alle in Zeichenmappen, aber die wollte ich nicht extra abfotographieren.




Und meine Schätze: Die DinA5 großen Bilder 😉

Irgendwie schockt es manche in meinem Bekanntenkreis dann doch, dass ich so viele selbst gemalte Bilder besitze. Wie meinte eine Lehrerin von mir in der Oberstufe? Es ist komisch mich mal nicht am zeichnen/malen zu sehen. Und wenn man so viel Zeit in so ein Hobby investiert, dann sammelt sich ganz schön viel an über die Jahre 😬

Wie bewahrt ihr eure Bilder/Zeichnungen auf?

Bye

Montag, 10. April 2017

Montagsfrage

Guten Morgen :)

Heute gibt es die Montagsfrage ♥

https://buch-fresserchen.blogspot.de/

Welches Buch hast du zuletzt deiner Wunschliste hinzugefügt und wie bist du darauf aufmerksam geworden?

Zuletzt habe ich meiner Wunschliste "Watership Down" von Adam Richards hinzugefügt. Als Kind hatte ich die dazugehörige Comicserie geliebt und ich will einfach einmal das Buch dazu lesen.
Ansonsten habe ich schon gefühlt seit Monaten nichts mehr meiner Wunschliste hinzugefügt. 


Und welches Buch ist zuletzt auf eure Wunschliste gewandert? Für Buchempfehlungen bin ich offen, da ich mich leider viel zu wenig um das Thema neue Bucherscheinungen kümmere und oft lese ich dann doch nur Bücher von Autoren, die ich bereits kenne.

Einen schönen Start in die Woche :)

Freitag, 7. April 2017

#20 Bücherregal - Das find ich aber gar nicht komisch




Quelle(Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG)



Titel(Deutsch)Das find ich aber gar nicht komisch
AutorHelmuth Karasek
VerlagBastei Lübbe
GenreHumor
Seiten288 Seiten
Meine Bewertung
4/5

Ich bedanke mich hiermit recht herzlichst bei Bloggerportal vom Randomhouse und dem Bastei Lübbe Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares.

Inhalt

Was sagen Witze über den Erzähler aus und warum wird ausgerechnet der gewählt? Was sagen Witze über das Zeitgeschehen aus und warum fallen einem manche Witze in bestimmten Situation alles andere als leicht. Helmuth Karasek beleuchtet die Geschichte hinter Witzen und nimmt einen mit auf Entdeckungstour mit viel Humor.

Review


Das Buch ist viel mehr als eine einfache Witzesammlung, da die Beweggründe hinter diesen humorvoll erläutert werden.
Man merkt an der Art von Witzen das Alter vom Autor, jedoch ist das alles andere als schlimm. Dieses Thema wird auch genauestens analysiert, da man im Laufe des Lebens je nach Alter andere Witze vorzieht. Auch das aktuelle Zeitgeschehen spielt da eine wichtige Rolle, da einige Witze ohne den historischen Hintergrund zu kennen kaum einen Sinn ergeben. Ich habe durch das Buch einiges historisches lernen können und bin wirklich begeistert davon, dass ich dabei so gut unterhalten wurde.

Fazit 

Herr Karasek hatte wirklich die seltene Gabe einen nicht nur durch sein Bühnenprogramm sondern auch durch seine Bücher zu unterhalten. Das Buch hat mich prima unterhalten und es hat mir auch dabei geholfen einige Witze besser zu verstehen. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der mal eine etwas andere Witzesammlung lesen möchte. 


Weitere Infos zum Buch findet ihr übrigens auf der Verlag Seite: Hier (Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG)

Mittwoch, 5. April 2017

Meine liebsten Mal- und Zeichenutensilien

Hallo :)

Eins meiner Hobbies ist zeichnen bzw. malen und oft werde ich gefragt, ob ich irgendwelche Präferenzen habe. Aus dem Grund wollte ich heute einmal darüber bloggen und vielleicht entdeckt der ein oder andere eine Marke, die er vorher noch nicht kannte.



Stifte

Am liebsten nutze ich meine Polychromos, jedoch nutze ich ab und an auch die billigeren Buntstifte von Faber Castell(rote Packung, keine Colorgrip).

Dicht gefolgt sind diese von meinen Pastellkreidestiften. Hier bevorzuge ich die von Derwent, da die eine riesige Farbpalette haben. Leider komm ich an die Stifte nicht mehr so einfach herran, deshalb versuche ich mich mit denen von Faber Castell anzufreunden.



Bei den Wasserfarbstiften nutze ich am liebsten die von Albrecht Dürer, jedoch nutze ich diese nicht hauptsätzlich. Da ich noch Sets von anderen Marken habe, versuche ich diese erst aufzubrauchen und irgendwann kauf ich mir dann noch weitere Stifte von Albrecht Dürer. Bei den Wasservermalbaren Graphitstiften nutze ich übrigens am liebsten die von Faber Castell. Mir gefällt einfach der Effekt von diesen und es sieht ziemlich schön aus, wenn die Oberfläche wie bei Bleistiftzeichnungen im Licht schimmert.

Pinsel/Wasserfarben

Bei Pinseln habe ich keine klaren Präferenzen, jedoch bevorzuge ich hochwertige Pinsel. Bei den billigen kommt es schon einmal vor, dass man zwischendurch immer mal wieder Haare aus der Farbe fischen muss und irgendwann nervt das nur noch. Meine Schwämme habe ich alle entweder aus dem 1€-Shop oder es sind Duschschwämme.

Papier

Momentan benutze ich eigentlich ausschließlich das Mix Media Imaging Papier von Canson. Es hat mich einfach vollkommen überzeugt in Sachen Qualität und da ich gerne Portraits mit Buntstiften und die Hintergründe mit Wassermalstiften male, ist es einfach das ideale Papier für mich.

Und was habt ihr für Präferenzen?

Liebe Grüße
Pea

Montag, 3. April 2017

Montagsfrage

Guten Morgen :)

Heute ist es wieder Zeit für die Montagsfrage. Nachdem ich am Wochenende flach lag, steht heute jede Menge Arbeit an.

https://buch-fresserchen.blogspot.de/

Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?

So wirklich bevorzugte Themen habe ich eigentlich überhaupt gar nicht. Mir ist es nur wichtig, dass es sich nicht um irgendeine total stumpfsinnige Liebesgeschichte handelt und der Storyverlauf in sich stimmig ist. Es sollte auch nicht zu viele stereotypische Charaktere geben, was mir vor allem bei Dystopien wichtig ist. Ich empfinde es als total störend, wenn Frauen nur als Objekt dienen, welches unter allen Umständen vom Mann geretten und begehrt werden muss. Manche Liebesgeschichten haben durchaus ihren Reiz, nur manche sind mir einfach zu viel des Guten.
Bei Thrillern achte ich zum Beispiel darauf, dass es nicht zu sehr ins Unmögliche abrutscht. Das heißt ich habe gerne Bücher ohne irgendeinen Superhelden, der alle in jeder erdenklichen Situation retten kann.


Und was bevorzugt ihr?

Hoffentlich habt ihr alle einen schönen Start in die neue Woche.

Bye