Sonntag, 31. März 2013

Frohe Ostern

Ich wuensche allen meinen Lesern frohe Ostern :)

Freitag, 29. März 2013

#04 Bücherregal - Wenn möglich, bitte wenden



Titel(Deutsch)Wenn möglich, bitte wenden
AutorLutz Schumacher
VerlagGoldmann Verlag
GenreHumor
Seiten192 Seiten
Meine Bewertung
5/5

Inhalt: Die Tücken des Autofahrens: Harald Grützner erzählt auf eine humorvolle Art und Weise von einigen erlebten Abenteuern mit seinem Auto und was die moderne Technik dieser Fahrzeuge von einem abverlangt. Mit von der Partie: Der Terror des Navigationssystem.

Review: Wie bei seinen vorigen Werken "Senk ju vor träwelling" wird man wieder erfolgreich unterhalten. Es werden Sitatutionen auf den deutschen Straßen herausgepickt, die dem ein oder anderen bekannt vorkommen. Ein Navigationssystem kann ganz schön nervtötend sein. Und ein Sprachgesteuertes Auto? Wer soll denn da beim Autofahren noch die Nerven behalten? ;) Wer etwas zum Lachen braucht, sollte sich das ganze einmal zu Gemüte führen. Es ist ziemlich überspitzt geschrieben, was auch bei so einem Buch zu erwarten ist meiner Meinung nach. 

Freitagsfüller


1. Kann man eigentlich etwas gegen das Wetterchaos machen?
2.  Mein Scheitel(Haare) ist in der Mitte.
3.  Der Osterhase hat bei mir viel zu verstecken.
4.  Ich male heute am Karfreitag.
5.  Als nächstes muss ich endlich einmal die Bilder ausdrucken.
6. Ich liebe  Donuts  gefüllt mit allem möglichen .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Stiftemappe, morgen habe ich DM und trainiere geplant und Sonntag möchte ich Ostersachen suchen !

Credit: Scrap-Impulse

#03 Bücherregal - Tokio



Titel(Deutsch)Tokio
Titel(Originalsprache)  The devil from Nanking(Englisch)
AutorMo Hayder
VerlagGoldmann Verlag
GenreThriller
Seiten416 Seiten
Meine Bewertung4/5

Inhalt: Die Studentin Grey hofft in Tokio endlich Antworten auf ihre Fragen zu finden. Was zeigt der Filmausschnitt von Nanking(1937) wirklich?
Ein Professor möchte ihr die Antworten geben, wenn Grey ihm ihm Gegenzug dafür ein wohlbehütetes Yakuza-Geheimnis aufdeckt.
Grey ahnt nicht wie gefährlich diese Bitte ist und lässt sich darauf ein.

Review: Ich fand dieses Buch sehr spannend und die Storyline ist gut durchdacht. Es ist leicht dem ganzen zu folgen und die Spannung wird auch permanent aufrechterhalten.
Einerseits beruht der Thriller auf wahren Begebenheiten(Nanking Massaker), aber andererseits ist er natürlich auch pure Fiktion. Ich finde das ganze wurde gut umgesetzt und man merkt, dass viel Arbeit in diesem Buch steckt.
Vorweg kann ich das Buch eher Leuten empfehen, die nicht so sensibel sind. Es ist jetzt nicht ins perverse abgedriftet, wie manch anderes Buch wo alles im Detail beschrieben wird. Jedoch ist das Massaker von Nanking eine abscheuliche Gräueltat und dann noch die Storyline dazu ist ziemlich heftig. Ich habe das Buch deshalb auch zwischendurch einmal einige Tage ruhen lassen, da es schon ziemlich nervenaufreibend war. Was an sich wieder für die Autorin spricht, da es nicht jeder schafft einen so nur mit Worten zu fesseln und letzendlich auch zu berühren!

50.000 Seitenaufrufe

Haallo ♥

Erst einmal vielen Dank für mittlerweile über 50.000 Seitenaufrufe :3

Heute kommen deshalb im Verlauf des Tages ein paar Reviews on, ein Rezept und mitunter lade ich auch noch so ein paar Portraits hoch ^_~ Seid also gespannt.
Hoffentlich bleibt ihr mir auch weiterhin treu!

Bye

Mittwoch, 27. März 2013

Sanduhr im Wind

Gefangen hinter einem großen Zaun,
scheint immer sinnlos ab zuhauen,
gibt es doch kein Sonnenlicht,
das sich in den Fenstern bricht.

Habe oft versucht zu entfliehen,
mich vor der Zukunft zu verziehen,
gab dem Stundenglas wahllos Risse,
wie ich mein altes Leben vermisse.

Dachte nie daran was würde ich tun,
wenn ich es schaffe zu entfliehen,
wollte keine Gedanken von dem Sand der Zeit,
von dem der Zukunft und Vergangenheit.

Habe immer daran gedacht,
habe endlose Stunden damit verbracht,
zu denken in der Zukunft liegt das Licht,
deshalb hinterfragte ich auch nicht.

 ~

Hallo!

Mir zerfetzt es jedes Mal aufs neue das Herz, wenn ich die Person sehe...
Eine Person, die einmal meine beste Freundin war.
Eine Person, die mir nach dem Leben getrachtet hatte.
Eine Person, die einen Selbstmord von mir gefeiert hätte.

Und das schlimmste: Sie tut so, als wäre das alles nie geschehen.

Als hätten mich damals nicht ihre Freunde zusammen geschlagen, während meine daneben standen und diejenigen angefeuert hatten.
Und das schrecklichste: Danach musste ich wieder rein in die Halle, wo meine Mutter am aushelfen war. Ich musste mit einem Lächeln weiter abspülen, obwohl mir absolut nicht danach war.
Und das ging über viele Jahre so.

Wir waren viele Jahre beste Freunde.
Viel zu lange.
Wahrscheinlich war es deshalb für sie eine Leichtigkeit mich so hinters Licht zu führen.
Und mir alles zu nehmen.

Ich habe gelernt mit diesen Erinnerungen, dieser panischen Angst vor Menschen zu leben.
Ich habe gelernt wieder Vertrauen zu schenken und mich auf andere Menschen einzulassen.

Man merkt mir das alles nicht mehr an.
Aber trotzallem habe ich immer noch Angst ab und zu.
Und langsam frage ich mich, wie lange ich dem noch Stand halten kann.

Wie lange kann ich der Gegenwart noch trotzen?
Wie lange kann ich den Problemen noch mit einem Lächeln begegnen?

Ich gucke meine Freunde an, die die nur die starke Seite von mir kennen.
Die Freunde, denen ich lächelnd von dem ganzen erzählen kann.
Ist das alles wirklich nur eine Maske, die ich trage?
Oder bin ich wirklich so stark geworden über die Jahre und habe es einfach nicht gemerkt?

-------------

Danke fürs Lesen m(_ _)m Momentan ist das mit der Schmerztherapie absolut nicht leicht für mich.

Bye

Montag, 25. März 2013

Willenskraft

Hey (・・;)
Sorry fuer die Wartezeit.
Momentan habe ich dank dem Wetterchaos enorm unter dem Schmerz zu leiden (;_;) Und dann kommt noch der Bewerbungsstress hinzu. Das runde Ding ist Teil meiner Bewerbung.
Also ich lebe noch und versuche die Woche ein paar Reviews und 1-2 Rezepte hochzuladen. Und vielleicht ein paar Fotos...
Bye

Sonntag, 17. März 2013

#1 Rezept: überbackene Hähnchenbrust mit Tomaten-Mozarella und Auberginen

 für 1-2 Personen

Zutaten
Hähnchenbrust(1 reicht meistens)
1x Aubergine
2x Strauchtomaten
2x Mozarella
Salz
Pfeffer
Paprika
Rosmarin(geschnitten)

Schritt 1 - Zutaten kleinschneiden
Als allererstes heizen wir den Backofen auf 200°C(Ober- und Unterhitze) vor! Das dauert je nach Backofen unterschiedlich lange.
Als erstes halbiert ihr die Hänhchenbrust, damit sie nicht mehr so dick ist. Da meine Auflaufform ziemlich klein ist, musste ich sie also dritteln ;)
Danach schneidet ihr die Aubergine, die Tomate und das Mozarella in Scheiben. Die Tomaten- und Auberginenscheiben habe ich jeweils noch einmal halbiert.

Schritt 2 - braten
Jetzt würzt ihr die Hähnchenbrust mit Salz, Pfeffer und Paprika und bratet diese an. Setzt die einzeln Hänhchenbrustsrücke so in eine gefette Auflaufform, dass der Boden größtenteils bedeckt ist.


Nun bratet ihr die Aubergine zusammen mit dem Rosmarin an, sodass diese golbraun werden. Legt die Auberginenscheiben nun auf die Hähnchenbruststücke. Ich hatte die Auberginenscheiben noch ein wenig gesalzen ^_~

Danach werden die Tomatenscheiben mit Salz und Pfeffer gewürzt und gebraten. Diese legt man dann auch in die Auflaufform.

Schritt 3 - backen
Nun setzt man die Mozarellascheiben drauf und schiebt das ganze in den vorgeheizten Backofen. Das ganze brauch nun um die 15 Minuten ^_~

Jetzt kann das ganze wahlweise mit Reis, Nudeln oder Kartoffeln serviert werden :)
Guten Appetit ♥

Hass

Blütenweißer Hintergrund, schwarze Zeilen starren mich an
Wie kleine Augen blicken sie mir entgegen
deine aus Hass verfassten Worte an jenem sonnigen Tag

Wie ein leises Klopfen klang die Schreibfeder
bei jedem neuen Wort
was willst du mir bloß mit dem ganzen sagen?

Samstag, 16. März 2013

3D-Origami Tutorial - Osterhase

Hallo! (^_^)/

Heute gibt es ein Tutorial passend zu Ostern (^_~)
Oder eher: Hier seid ihr richtig wenn ihr einen braunen Hasen in Latzhose falten wollt (^_^) Natürlich sind die Farben beliebig austauschbar ^_~

Ihr seid noch totale Anfänger? Dann schaut hier vorbei:
Tutorial für die Dreiecke
Ansonsten eignet sich Youtube wunderbar um das falten der Dreiecke zu lernen.

Materialien
55 braune Dreiecke
22 lila Dreiecke
22 hellblaue Dreiecke
2 Wackelaugen
2 Knöpfe
braune Pappe oder braunes Papier

 Plan


Schritt 1
Als erstes falten wir die ganzen Dreiecke nach Anleitung - ingesamt sind das 99 Dreiecke(das dauert jenachdem ein bisschen lännger, lasst euch ruhig ein wenig Zeit dafür)

Schritt  2
Jetzt stecken wir die ersten drei Reihen schon einmal zusammen, hier jeweils pro Reihe eine andere Farbe. 

Schritt 3
Jetzt "schließen" wir den Kreis, in dem wir die beiden Ecken ineinander stecken ^_^ Es entsteht also ein "Kreis".  Auch hier eignen sich manche Youtube Videos, um das zu lernen. Wenn es mit drei Reihen nicht klappt(zu instabil mitunter) nimmt einfach noch eine vierte hinzu. Bei den ersten Figuren viel mir dieser Schritt auch immer am schwersten. Und nun werden die restlichen Reihen draufgesteckt.

Schritt 4
Steckt die Dreiecke anders herum auf den Körper, sodass die lange Seite nach innen zeigt ^_~ Somit ist die "schöne" und glatte Seite nach außen. Nimmt hierfür am Besten die selbe Farbe, wie für den Rest des Körper(also hier in dem Fall braun)

Schritt 5
Steckt die restlichen 4 Reihen nach Anleitung(lange Seite nach außen).

Schritt 6
Klebt die Knöpfe, die Augen und die Arme und Ohren fest :) die Arme und Ohren könnt ihr beliebig herstellen, ich habe hier in dem Fall Pappe benutzt.



Viel Spaß beim Basteln! ^_^

PS: Das Tutorial/die Bilder und Nachgebasteltes dürfen nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden!

Donnerstag, 14. März 2013

Zähl die Seiten 2013

  1. Metro 2034 von Dmitry Glukhovsky, Review?
  2. Neuköllln, mon armour von Uli Hannemann, Review?
  3. Tokio von Mo Hayder, Review?
  4. Wenn möglich, bitte wenden von Lutz Schumacher, Review?
  5. Die Rache der Kinder von Norman Hilary
  6. Ritualmord von Mo Hayder
----------------
2120 Seiten von 15.000Seiten - 14%
6 Bücher von 50 Büchern -12%

durchschnittliche Seitenzahl: 353 Seiten
momentan am lesen: Die Sekte von Mo Hayder, Das Rätsel von John Katzenbach, Love von Stephen King

Mittwoch, 13. März 2013

Denkanstöße aus der FF "Kein Zurück" - Der Sand der Zeit steht niemals still

Personen
lyrische Ich: Ruki -> depressiv, akut selbstmordgefährdet
Uruha: drogenabhängig, depressiv und selbstzerstörerisch
Fumiko: Mutter von Reita und Aiko, adoptiert Ruki und Uruha


Ob er sich Sorgen um Uruha macht? Immerhin zieht sich dieser mehr und mehr zurück. Auch Fumiko lässt er kaum noch an sich heran. Während es bei mir bergauf geht, geht es bei Uruha steil bergab.
Man kann nur dabei zu sehen, wie er langsam an sich selbst zerbricht. Er klammert sich an einen morschen Ast, während er langsam an seinen eigenen Tränen ertrinkt.
Wer kann ihn jetzt noch retten, wenn selbst seine jetzigen Bezugspersonen den letzten Draht zu ihm verloren haben? Wie kann man einen vor sich selbst retten, wenn derjenige offensichtlich keine Rettung will? Was soll man bloß tun? Ich müsste ihn eigentlich verstehen, aber ich kann es nicht. So Leid es mir tut.

Aber ich bin es ja selbst Schuld. Und all das Jammern holt mit die Vergangenheit auch nicht zurück. Ich kann lediglich auf eine bessere Zukunft warten und das  Beste aus dem Hier und Jetzt machen.
Schließlich läuft der Sand der Zeit immer weiter, egal wie grausam die Gegenwart für einen sein mag, die Welt bleibt niemals stehen.
Die Sonne wird lachen, auch die eigene Welt gerade für einen untergeht. Wenn man seinen letzten Atemzug macht, man ist einer unter Milliarden, was ist dann das Leben schon wert?
Für die Welt bedeutet man nichts, aber für manche ist es genau das Gegenteil. Für manche macht man genau die Welt aus.
Aber so einen muss man erst einmal finden.
Schließlich kann man ja solche Menschen nicht kaufen. Ich glaube ich habe genau diesen Menschen gefunden. Auch wenn er für mich manchmal unerreichbar erscheint, er ist Teil meiner Welt geworden.
Und ich weiß, dass ich ihm sehr wichtig bin.
Ich glaube ich habe meinen Platz gefunden.
Ich bin froh dieses Leben zu leben.
Niemand kann mir die Erinnerungen nehmen, aber das ist mir nicht so wichtig.
Die Vergangenheit ist ein unauslöschlicher Teil von mir. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Ohne die Vergangenheit gäbe es keine Gegenwart. Und ohne diese könnte niemand von der Zukunft träumen.

Er ist optimistisch, wie immer. Es ist komisch.
Ich kann es nicht nachvollziehen.
Wie kann ein Mensch selbst nach so vielen Niederlagen noch so optimistisch sein?
Kopfschüttelnd schmiege ich mich näher an ihn.
Vielleicht sollte ich auch hoffen, denn Hoffnung kann manchmal Berge versetzen,
Vielleicht sind wir wirklich gemeinsam am Stärksten.
Reita, bitte gebe mir deine Hand.
Ich will aufstehen, ich will die unendliche Freiheit nicht ständig durch Gitterstäbe betrachten müssen.
Ein gefangener Vogel wie ich träumt jede Nacht vom Himmel.
Selbst wenn die Flügel gebrochen sind, nichts hindert uns daran in unseren Träumen zu fliegen, also frei zu sein.
Und ich bin mir sicher, dass ich irgendwann wieder frei sein kann.
Doch wann kommt dieses 'irgendwann'?

Reita,  lass uns gehen.
Lass uns vergessen.
Lass uns in eine Zukunft gehen, gemeinsam.
Du und ich, wir beide.
Lass uns vergessen.

Und genau in diesem Moment wird mir klar, dass zwar mein Körper nach wie vor Verletzungen hat, aber mein Leben an sich nicht viel besser laufen könnte.
Ich kann es kaum erwarten heimzukommen, um Fumiko und Aiko zu umarmen und ihnen für alles zu danken.
Ich bin so unendlich glücklich darüber Reita zu kennen.
Er gibt mir immer wieder das Gefühl gemocht und gebraucht zu werden.
Er ist das Licht in meiner Dunkelheit.
Und ich bin schon lange nicht mehr der gefangene Vogel, der ich einst war.
Ich kann mit meinen gebrochenen Flügeln fliegen, so viel ich will.
Ich bin frei.
Und glücklich.

Es wird Zeit, dass sich etwas grundlegend ändert.
Es reicht nicht nur die Erkenntnis zu besitzen, dass ich endlich ich selbst sei kann.
Es wird Zeit, dass ich auch meinen Charakter und meine Einstellung zum Leben ändere.
Es reicht nicht nur diesen Willen zu besitzen.
Ich muss endlich damit anfangen mein Kartenhaus erneut zu errichten.
 ~

Hallo :)

Jeder Abschnitt ist jeweils aus einem anderen Kapitel ^_~
Vielleicht regt es ja manche zum Nachdenken an...?
Es ist vielleicht nicht immer so leicht nachvollziehbar, wenn man die Story nicht kennt ): 

Bye

Mittwoch, 6. März 2013

Welchen Weg wirst du nehmen?

Wozu jeden Tag diese Qual,
wäre es nicht einfacher,
besser diesen Pfad zu verlassen,
ein neues Leben zu leben,
alle ein Ende zu setzen,
um diesen Schmerz,
die Vergangenheit zu vergessen?


Hallo!

Bei mir geht es momentan drunter und drüber.
Und da mein Körper die ganzen Temperaturschwankungen momentan nicht so mitmacht, verbringe ich die meiste Zeit im Bett. Dabei habe ich viel zu viel zu tun *seufz* Aber jeden Tag trotz extremer Schmerzen weiterzumachen frisst einen auf und macht einen seelisch total fertig :/ Deshalb gönne ich mir lieber die Faulheit ^_^ Durch die Kopfschmerzen habe ich extreme Verspannungen und das ganze ist ein richtig blöder Kreislauf... Aber ich hab ja noch genug Badezusätze *haha*
Mein Auto ist immer noch kaputt und ich hoffe, dass es bald endlich einmal repariert ist -_-' 
Und dann gibt es noch ein paar Dinge...
Einmal der stationäre Aufenthalt und wie schlau es ist weiterzukämpfen.
Viele meiner Bekannten meinen, dass ich mich nicht hängen lassen soll.
Und ich frage mich, ob es Sinn macht sich die Maske eines Gesunden aufzuzwingen?

Das größte Problem momentan ist noch nicht einmal dieser Gedankengang an sich, sondern die Krankenkasse.
Und die Wartezeiten.
Und die fehlende Motivation.
Warum muss man heutzutage erst 10.000 Ärzte aufsuchen und sich dann auch noch Dinge einklagen?
Und warum spielen die alles herunter, nur weil ich erst 22 bin?!
Ich finds richtig dreist, wenn ich Monate auf einen Termin warten muss und dieser Arzt mich dann nicht behandeln will O_o Und es noch nicht einmal für nötig hält einmal kurz in den Bericht vom vorigen Arzt zu gucken.
Oder der Arzt, bei dem ich mehr als 3 verschiedene Tablettensorten hätte schlucken müssen, um eventuell die gewünschte Wirkung zu haben. 

Ich denk mir nur: Du hast schon schlimmere Dinge überlebt, also warum denkst du übers Aufgeben nach?
Auch wenn ich immer noch der Meinung bin, dass man das ganze Drama und das Mobbing nicht mit den ganzen vergleichen kann.
Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben und ein Stern benötigt nun einmal die Dunkelheit ^_~

Demnächst gibt es wieder Zeichnungen, Tutorials, Kuchen und anderen Kram. Die Talfahrt kann ja nicht Ewigkeiten andauern ^_~
Wie kann man nur so ekelhaft optimistisch sein
und so ekelhaft kreativ

Bye