Sonntag, 22. März 2020

#008 Graphic Novel - Der Hobbit





TitelDer Hobbit
AutorStory: J.R.R. Tolkien, Zeichner: David Wenzel, Charles Dixon
VerlagCarlsen
GenreFantasy
FormatSoftcover
Bände1(Auflage vom 3. Juli 2012)
Meine Bewertung
4/5

 Inhalt

Eigentlich ist der Hobbit Bilbo Beutlin zufrieden mit seinem ruhigen Leben im Auenland und wenn es nach ihm ginge, dann könnte es ewig so weiter gehen. Doch eines Tages steht überraschend Gandalf vor der Tür, der den Hobbit unbedingt mit auf eine Reise nehmen möchte und damit sein Leben komplett verändert. Zusammen mit dreizehn Zwergen begeben sie sich auf die gefährliche Suche nach dem gestohlenen Zwergenschatz.



Rezension


Hierbei handelt es sich um das spannende Abenteuer eines Hobbits, obwohl diese dafür nicht bekannt sind. Wie zu erwarten ist die Handlung passend zum Medium auf das wesentliche beschränkt wurden. Aber das ist nicht weiter schlimm und ich finde es schön, dass trotzdem alles wichtige stimmig erzählt wurde. Durch die Zeichnungen kann man sich das alles viel besser vorstellen, auch wenn Tolkien es auch ohne diese schafft bei einem stimmige Bilder im Kopf zu erzeugen. Mir hat auf alle Fälle die Tiefe der Handlung gefallen und aus wie vielen Einzelschritten diese besteht, damit man als Leser auch ja versteht was vor sich geht. Das ist ja schon beim Buch so und normalerweise kennt man es ja eher von Graphic Noveln-Adaptionen, dass da ordentlich gekürzt wird und man am Ende gar nicht mehr so genau weiß was überhaupt warum passiert ist. Das ist hier absolut nicht der Fall! Es wird sich hier sehr stark ans Buch gehalten, was ich wirklich schön finde. Man muss schließlich nicht jede Geschichte neu erzählen bzw. abändern.

Vor allem der atemberaubende, einfache Zeichenstil hat mir gefallen, denn der er erinnert mich immer wieder an Comics aus meiner Kindheit und natürlich auch an alte Märchen. Allein die Farbauswahl und die zarten Linien laden einen förmlich zum Träumen ein. Man sieht halt einfach direkt, dass mit Aquarell und Tuschefeder gearbeitet wurde und das hat man ja heute eher selten, was wirklich schade ist. Mit am besten haben mir die grandiosen Landschaftsbilder gefallen und überhaupt die Darstellung der einzelnen Figuren. Es wird auch meist nur das nötigste abgebildet, was aber zu der Handlung passt und wahrscheinlich wäre es ansonsten mit der Menge Text einfach zu überladen. So wirkt es einfach sehr ausgewogen und stimmig.

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Seiten sehr textlastig sind. Für diejenigen die das Buch kennen ist es wahrscheinlich keine große Überraschung. Aber wenn man die Graphic Novel jetzt mit vielen anderen vergleicht fällt einfach direkt auf wie viel Text diese enthält und mir war es an manchen Stellen einfach zu viel des Guten. Oft hätte man die Texte auch um die Hälfte kürzen können, da die Bilder meist für sich sprechen, was ja auch der Sinn und Zweck dieser sein sollte.

Was auch noch auffällt sind die sehr ähnlichen Gesicht von Gandalf und Thorin, was beim Lesen manchmal etwas komisch ist. Hier wären deutlich sichtbare Unterschiede bei Panels bei denen man nur das Gesicht sieht besser gewesen.

Fazit

Man kann diese Graphic Novel komplett ohne Vorwissen lesen und sie ist genauso wie das Buch vollkommen unabhängig von "Herr der Ringe" lesbar, auch wenn beide in Mittelerde spielen. Obwohl es immer wieder Schlachten gibt ist das alles auch für Kinder geeignet, da diese Szenen recht vereinfacht und absolut unblutig dargestellt werden. Die Vorlage ist halt ein Kinderbuch und ich finde es gut, dass auch die Graphic Novel für diese geeignet ist.

Wegen den Kritikpunkten gibt es nur 4 von 5 Sternen. Ich lese mir diese Adaption immer mal wieder sehr gerne durch, allein weil mir die Geschichte und die Zeichnungen so gut gefallen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das kommentieren werden neben deinen eingegeben Formulardaten weitere personenbezogene Daten(z.B. die IP-Adresse) an die Google-Server übermittelt. Näheres dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google