Mittwoch, 10. April 2019

#22 Booktalk - Watership Down

Hallo,

Im Januar hatte ich den Klassiker "Watership Down" von Richard Adams gelesen. Das Buch hatte mich sehr nachdenklich gestimmt, deshalb habe ich diesen Booktalk verfasst.





Fiver ist der festen Überzeugung, dass die Menschen ihren Bau in naher Zukunft zerstören werden. Doch obwohl sich sein Bruder Hazel für ihn einsetzt, möchten die Kaninchen die die Gruppe anführen nichts davon wissen. Da ihn diese Vorahnung nicht loslässt machen sich Fiver und Hazel mit einigen anderen Kaninchen auf den Weg um einen eigene Gruppe mit eigenem Bau zu gründen. Doch leider verläuft all das nicht so reibungslos wie geplant.

Jedes Kaninchen hat einen eigenen Charakter und seine Eigenheiten. Sie sind alle liebevoll gezeichnet. Hierbei wird sich ziemlich an die Realität gehalten und der Autor hat sich an den Verhaltensweisen von Kaninchen orientiert. Das heißt hier wird nichts schön geredet nur um eine gute Handlung zu kreieren.
Am Anfang von jedem Kapitel befindet sich ein passendes Zitat und es gibt jede Menge Sagen rund ums Thema Kaninchen.
Das Buch hat mich auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen und obwohl ich die Handlung schon vom Film kannte, hat es mich richtig überrascht. Das geschriebene Wort gibt dem Ganzen einfach noch mehr Tiefe und nimmt einen noch mehr mit. Einige Szenen war einfach nur herzzerreißend und grausam, während andere einfach nur herzlich waren. Der Autor weiß einfach wie er bestimmte Sachen beschreiben muss um gewisse Gefühle beim Leser auszulösen. Die Umgebung wird gut beschrieben und man kann sich alles vorstellen. Leider trifft das auch bei den grausamen Szenen zu. Einiges davon würde ich am liebsten direkt wieder vergessen.
Vor allem der Handlungsstrang rund um Efrafa ist sehr gut konstruiert. Bei diesem Kaninchenbau handelt es sich um eine Diktatur mit all ihren Grausamkeiten. Hier wird nichts geschönt und die ganze Zeit ist eine bedrohliche Grundstimmung vorhanden. Man will am liebsten den Ort sofort verlassen, aber das ist nun einmal nicht möglich.

Einige Stellen sind recht langatmig und vor allem die Geschichten rund um die Kaninchen(Märchen? Sagen?) waren mir einfach zu lang. Sie sind definitiv gut ausgebaut, aber mich haben sie einfach nicht angesprochen.

Immer wieder wird deutlich wie grausam der Mensch gegenüber Kaninchen ist und das Streben nach Macht mit einem macht. Man fühlt richtig die Angst der Kaninchen und wie nervenaufreibend für sie die Suche nach einem neuen zuhause ist.

Lasst euch bitte nicht von der Tatsache ablenken, dass es sich hierbei um süße Kaninchen handelt. Auch Kaninchen sind vor allem wenn es um Revierkampf oder Kämpfe untereinander geht erbarmungslos miteinander und nicht immer geht es für beide gut aus. Das wird im Buch mehrfach deutlich und es ist eindeutig auch brutaler als die Verfilmung mit FSK 6. Einige Beschreibungen sind doch sehr graphisch und damit rechnet man ja nicht unbedingt, wenn man an Kaninchen denkt.
Wer den Film kennt sollte unbedingt das Buch lesen. Es hat mich wirklich gut unterhalten.
Am Ende des Buches werden einige Begriffe erklärt, die die Kaninchen beim Reden benutzen. Es regt definitiv zum Nachdenken an und zeigt auch, um was es wirklich im Leben geht.
Ich habe die englische Fassung gelesen.

Viele Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das kommentieren werden neben deinen eingegeben Formulardaten weitere personenbezogene Daten(z.B. die IP-Adresse) an die Google-Server übermittelt. Näheres dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google