Freitag, 6. April 2018

#87 Bücherregal - Schicksal im Blut


Titel(Deutsch)Schicksal im Blut
AutorIna Hamburg
Verlag
GenreFantasy
Seiten324 Seiten
Meine Bewertung
4,5/5

 Inhalt

Immer wieder verschwinden Menschen während schweren Stürmen und genauso verschwanden auch Kajas Eltern. Während einem Sturm bleibt Kajas als einzige zurück und wird dann von Ben zu einer Untergrundorganisation mitgenommen. Dort wird sie mit der Theorie hinter den Stürmen konfrontiert und die Mitglieder erhoffen sich viel von Kajas Hilfe. Kann Kaja ihnen dabei helfen die Menschen zu retten? Und warum schafft es der Sturm nicht auch sie verschwinden zu lassen?

Review

Die Handlung wurde sowohl aus der Sicht von Kaja, als auch von der aus Ares und Gabrielle in Form eines personalen Erzählers geschrieben.  Ich habe richtig mit Kaja mitgefiebert und deshalb habe ich das Buch auch in einem durch gelesen.
Man lernt mit Kaja zusammen alles wissenswerte kennen.
Durch die vielen Wendungen wird die Spannung kontinuierlich oben gehalten. Der Handlungsverlauf schreitet schnell vorran.
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man kann sich alles gut vorstellen. Es gibt viele detaillierte Beschreibungen der Umgebung.
Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet und haben Ecken und Kanten, was vor allem Kaja sympathisch macht.
Vor allem die Grundidee für das Buch hat mich begeistert und bisher habe ich so eine Idee bisher noch in keinem anderen Buch gesehen.
Da es keine in einander verwobenen Handlungsstränge gibt, ist das Buch aufgrund seiner geradlinigen Handlung leicht zu lesen.
Was ich besonders toll fand ist, dass sich die Liebesbeziehung ganz langsam aufbaut und nicht im Vordergrund steht. Das stört mich immer an anderen Büchern, wenn auf einmal nur noch die Liebe und nichts anderes mehr zählt. Hier verfolgt Kaja bis zum Ende das Ziel  ihre Eltern wieder in die Arme schließen zu können.

Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, ob die Handlung in beiden Welt zeitgleich abläuft. An manchen Stellen kam esmir so vor, als würden in der Welt von Gabrielle/Ares mehr Jahre ins Land ziehen als in der von Kaja.
An manchen Stellen hatte ich mir konkretere Beschreibungen der Welt von Gabrielle/Ares erhofft.

Das Ende ist ein klassischer Cliffhanger, weshalb viele Fragen offen bleiben. Wahrscheinlich werden diese jedoch im nächsten Teil beantwortet.


Fazit

Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Reihe und ich bin schon richtig gespannt auf den 2. Teil. Das Buch eignet sich prima für zwischendurch und es ist auch recht dünn. Mich hat es auf alle Fälle gut unterhalten und ich würde es auch jedem weiter empfehlen, der Interesse an dem Genre Fantasy hat.



Ich bedanke mich hiermit recht herzlichst bei Ina Hamburg für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares über das Portal https://rezi-suche.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch das kommentieren werden neben deinen eingegeben Formulardaten weitere personenbezogene Daten(z.B. die IP-Adresse) an die Google-Server übermittelt. Näheres dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google